Und ZACK, da wird der Bildschirm dunkel und eine Meldung erscheint im Zentrum des Monitors. Der Blick schweift direkt auf das Informationsfeld und man wird darauf hingewiesen, die Datenschutzeinstellungen für das nächste Update zu überprüfen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Die ganze Nummer zeigt sich als offizielle Bildschirmeinblendung durch das Betriebssystem, es dreht sich dabei um eine Information zum kommenden “Windows 10 Creators Update”. Es handelt sich hierbei um ein großes Update, welches demensprechend auch angekündigt wird und in dessen Vorfeld man nun einen Blick auf die gewählten Datenschutzeinstellungen werfen soll.

Wie bereits bei der Einführung von Windows 10 selbst wird auch dieses Update nicht überall gleichzeitig ausgerollt, sondern Nutzer bekommen zu unterschiedlichen Zeitpunkten die Ankündigung angezeigt. Daher nicht erschrecken, wenn sich der Monitor abdunkelt und folgende Meldung angezeigt wird:

2017-06-01 08_31_23-

Sobald das Update für die Installation auf entsprechenden Gerät bereit ist, erhält man eine Benachrichtigung, die Sie vor dem Herunterladen dazu auffordert, die bisher gewählten Datenschutzeinstellungen zu prüfen. Diese Einstellungen kann man übrigens jederzeit aufrufen und verändern, man findet die Datenschutzeinstellungen in den normalen Windows-Einstellungen unter “Datenschutz”.

2017-06-01 08_32_33-

Wer nicht auf das Update warten will, kann den Ablauf beschleunigen und unter Windows 10 Creators Update Informationen erhalten, wie man schneller zu dem Update gelangt. Dazu müssen unter anderem ausstehende Aktualisierungen vorher ausgeführt werden.

Nach der Installation wird letztendlich Windows 10 in der Version 1703 ausgeführt.

2017-06-01 08_33_03-

Die Neuerungen

Es gibt Neuerungen im Bereich Gaming, aber auch mit Paint 3D eine neue Zeichen-App für 3D. Zusätzlich finden sich Änderungen bei der Darstellung und den Einstellungen. PC-Welt hat die wichtigsten Neuerungen von Windows 10 Creators Update angeschaut und in einem Video vorgestellt:

siehe auch Microsoft.com

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady