Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Facebook kündigt nächste große Änderung zum News Feed an

- Sponsorenliebe | Werbung -

Nachdem Mark Zuckerberg bereits die Reichweite von Unternehmens- und Medienseiten im News Feed der Facebook User reduziert hat, kommt die nächste große Änderung:

Wie Caschys Blog berichtet, will Facebook seine Nutzer bezüglich ihrer Meinung zur Glaubwürdigkeit von  Medien befragen.

So sollen die Nutzer selbst entscheiden, welchen Medien sie vertrauen und diese Informationen mit dem Unternehmen teilen.

Mark Zuckerberg kündigte in seinem Facebook Statusbeitrag Folgendes mit:

Here’s how this will work. As part of our ongoing quality surveys, we will now ask people whether they’re familiar with a news source and, if so, whether they trust that source. The idea is that some news organizations are only trusted by their readers or watchers, and others are broadly trusted across society even by those who don’t follow them directly. (We eliminate from the sample those who aren’t familiar with a source, so the output is a ratio of those who trust the source to those who are familiar with it.)

So soll das Ganze funktionieren. Als Teil unserer laufenden Qualitäts-Umfragen, fragen wir nun die Leute nicht nur, ob sie eine Newsquelle kennen, sondern auch, ob sie dieser Quelle vertrauen. Grund ist, dass manchen News Organisationen nur das Vertrauen ihrer Leser oder Beobachter teilwerden und anderen durch eine breite Masse Glauben geschenkt wird, sogar von jenen, die ihnen nicht einmal direkt folgen. (Wir eliminieren von diesem Beispiel all jene, die nicht mit der Quelle vertraut sind, so ist der Output ein Verhältnis von jenen, die der Quelle vertrauen, zu jenen, die die Quelle kennen.)

Diese Änderung wird die Anzahl der Nachrichten, die man im News Feed sieht, nicht verändern, sondern nur deren Gewichtung.

Das heißt, man sieht mehr Nachrichten von Quellen, denen die Gemeinschaft traut.

Bleibt die Frage, was für den einzelnen als die Wahrheit gilt und als vertrauenswürdige Quelle eingestuft wird.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady