Seit knapp 20 Stunden erreichen uns unzählige Anfragen zu einem auf Facebook veröffentlichten Video, indem man 2 Mädchen erkennen kann die angeblich Seniorin zu Boden stoßen und dabei lachen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Dieses Video hat aber nicht nur einen Ursprung auf Facebook, sondern wurde von unzähligen verschiedenen Usern hochgeladen.

Um diesen Video-Statusbeitrag geht es:

image

In diversen Kommentaren wurden auch die Profile jener Mädchen veröffentlicht, die in diesem Video zu sehen sind.

Die Hetze ist ist also eröffnet!

Obwohl im Moment niemand weiß, was hier wirklich vorgefallen ist, wird gehetzt was das Zeug hält.

Zum einen werden die Mädchen selbst beschuldigt und zum anderen wieder die Seniorin selbst.

Was ist wirklich vorgefallen?

Wir können es im Moment nicht sagen. Laut diverse Polizeipresseportale gibt es zu diesem Vorfall (noch) keine Information.

Wir von mimikama.at / ZDDK haben jedoch bereits eine Anfrage an die zuständige Polizeipressestelle gesendet und warten im Moment noch auf Antwort.

Sobald diese vorhanden ist, werden wir diesen Bericht ergänzen.

UPDATE 2.4.2015 / 09:53 Uhr

Soeben hat die Polizei Karlsruhe folgenden Statusbeitrag auf Facebook veröffentlicht:

image

image

Quelle: Polizei Karlsruhe / Facebook

Thema Hetze!

Moderne Hexenjagd auf Facebook ist ein ernst zu nehmendes Thema.

Es ist immer einfach seinen Unmut zu äußern und Hetze zu betreiben so lang man gemütlich vor seinem Bildschirm sitzt.  Das solches Verhalten ernsthafte Konsequenzen (schon allein für das Verbreiten solcher Hetze) haben kann ist leider viel zu wenigen Nutzern bewusst.

Nicht umsonst gibt es Gesetze die Verdächtige schützen, Selbstjustiz verbieten, Rufmord und Verleumdung verhindern sollen. Nicht ohne Grund schützen Gesetze unsere Privatsphäre und verbieten die ungefragt Weitergabe von personenbezogenen Daten oder die unerlaubte Nutzung von Fotos.

Wer sich an einer modernen Hexenjagd beteiligt sollte sich ernsthaft Gedanken darüber machen ob er seine Worte auch außerhalb des großen Kollektiv Facebook in die Tat umsetzen würde und mit den Konsequenzen leben könnte.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady