Update: 11.09.2015 – Frau erfindet Straftaten von Flüchtlingen Ermittlungen gegen Hetze im Internet. Die Polizei ermittelt gegen eine 31-jährige Frau aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis. Sie soll erfundene Straftaten von Asylbewerbern in sozialen Netzwerken verbreitet haben. (SWR-Fernsehen)

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Seit Tagen /Wochen wird immer wieder gehetzt was das Zeug hält! So wie auch in diesem Falle. Eine Facebook-Nutzerin hat auf Facebook folgende Statusmeldung veröffentlicht!

image

Der Statusbeitrag im Wortlaut:

VOR CIRCA DREI TAGEN WURDE EIN MÄDCHEN IN DONAUESCHINGEN VON DREI ASYLANTEN VERGEWALTIGT, IHR WURDE EBENFALLS DAS OHR ABGESCHNITTEN!
DIE POLIZEI DIE DIE ANZEIGE AUFGENOMMEN HAT, HAT DEM MÄDCHEN NAHE GELEGT UND SIE DARUM GEBETEN DAMIT NICHT IN DIE ÖFFENTLICHKEIT ZU GEHEN… AUFGRUND DER AUFSTÄNDE DIE ES GEBEN KÖNNTE!

Wahrheit / Unwahrheit / Hetze ?

Wir haben mit der Polizei in Donaueschingen Kontakt aufgenommen. Diese kannte bereits erwähnten Statusbeitrag. Und es handelt sich hierbei um eine Falschmeldung. Es gab hier keinen Falle und auch keine Anzeige!

-Mimikama unterstützen-