Jeder isst manchmal ein Ei zum Frühstück. Manche Leute essen sie als Rührei, einige gekocht.

image

Aber haben Sie daran gedacht, dass in Supermärkten auch befruchtete Eier verkauft werden könnten?

- Sponsorenliebe | Werbung -

Alwyn Wils aus den Niederlanden wusste vor 10 Jahren bereits, dass Wachteleier aus dem Supermarkt befruchtet sein könnten. Nun möchte er mit seinen drei Töchtern es wieder versuchen, ob die Eier schlüpfen.


SPONSORED AD


So hat er am 15. Januar 2016 aus einem niederländischen Supermarkt 12 frische Freiland –Wachteleier aus der Schweiz gekauft und in seinen Inkubator gestellt. Eines von 12 Eiern war befruchtet. Am 4. Februar wird das Küken geboren, und Alwyn hat das Küken den Namen Albert gegeben.

Aber das kann nur Zufall sein, oder?

Gemäß dem Supermarkt und dem Eierproduzenten passiert es selten, dass die Wachteleier tatsächlich befruchtet werden. Aber Alwyn Wils ist nicht der einzige, der dieses Experiment versucht hat. Auch Fiona Bottema aus Yde, Niederlande hat Anfang Februar 2016 zwei Boxen Wachteleier im Supermarkt gekauft und in ihren Inkubator gelegt. Inzwischen hat sie sieben Küken….

clip_image002

Quelle: Jaspar Moulijn

Fazit:

So unglaublich es auch klingen mag: es ist möglich, dass die Supermärkte befruchtete Eier in den Regalen liegen haben.

Auch Freiland –Hühnereier können befruchtet sein, da immer einige Hähne zwischen den Hühnern laufen, um sie zum Beispiel vor Raubvögeln zu schützen. Aber keine Sorge, Sie können befruchtete Eier problemlos essen.

Nun gehen Sie bitte nicht alle direkt einen Inkubator mieten oder kaufen, um es auszuprobieren, denn wenn sie tatsächlich schlüpfen, sollten Sie sich um die Küken auch kümmern können, und das ist eine Menge Arbeit. Auch kleine Küken werden groß.

Wenn Sie auf dem Laufenden bleiben wollen, wie es dem Küken von Alwyn geht, können Sie auch jederzeit auf seinem Youtube-Kanal schauen.

Quellen: Froot.nl
Rtvdrenthe.nl

Autor: Janine, mimikama.nl

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

TEILEN