Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Die Mastercard Identity Check Application bietet die Möglichkeit, Online-Zahlungen per Selfie und Fingerprintscan zu verifizieren.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Wie auf ‘Futurezone’ berichtet, stellt das Kreditkartenunternehmen Mastercard seit einiger Zeit die “Mastercard Identity Check Application” in Deutschland und Österreich zur Verfügung.

Bereits im März 2016 hatten wir über die Selfie-Pay-Methode und ihre Schwachstellen erstmals berichtet. Bezahlen per Selfie – Amazon macht es möglich

Methoden in der Theorie

Statt eines Passworts gibt es die Möglichkeit Zahlungen beim Online-Shopping mit einem Selfie und oder Fingerprintscan zu bestätigen.

Auch in 10 weiteren europäischen Ländern soll dieser Service verfügbar werden und durch ein biometrisches Verfahren funktionieren.

Hierbei wird mit einem Smartphone ein Selfie gemacht und dazu aufgefordert, zu zwinkern.

Das Blinzeln soll verhindern, dass das Foto von jemanden ausgedruckt und einfach in die Frontkamera gehalten wird – so die Theorie.

Zusätzlich kann man seine Zahlung mit einem Fingerprintscan verifizieren lassen, vorausgesetzt, das Smartphone verfügt über einen solchen Scanner.

Service statt App

Ursprünglich hatte das Kreditkarteninstitut auf eine App gesetzt, welche im Jahr 2017 Fuß fassen sollte.

Allerdings gibt es nun keine App für den Endkunden, sondern eine Plattform bzw. einen Service von Mastercard für seine Partner im bargeldlosen Zahlungsverkehr.

Somit liegt es an den Partnern, diese Technologie zu implementieren und dem Endkunden zugänglich zu machen.

Mastercard wird dabei seine Partner unterstützen.

Quelle: Futurezone, Mastercard Newsroom

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady