Waghäusel – Ein Beamter des Polizeireviers Philippsburg ist bei einem Widerstand von einem 20-Jährigen schwer verletzt worden.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Polizisten wurden am Montag gegen 1.30 Uhr zu den Am Fernmeldeturm stattfindenden Maifeierlichkeiten gerufen, weil es dort zu einer Körperverletzung gekommen war. Der 20-Jährige störte in der Folge immer wieder die Ermittlungen der Polizeibeamten, so dass ihm seitens des Veranstalters ein Hausverbot erteilt wurde.

Als der Heranwachsende den Anweisungen, das Fest zu verlassen, nicht folgte, wurde ihm ein Platzverweis erteilt. Nachdem der junge Mann sich ungeachtet dessen weiterhin einmischte und sich drohend vor den Beamten aufbaute, sollte er in Gewahrsam genommen werden. Dagegen wehrte er sich so heftig, dass es erst mit vier Beamten gelang, den Mann zur Räson zu bringen.

Dabei erlitt ein Polizist so schwere Verletzungen, dass er seinen Dienst nicht weiter ausüben konnte. Auf dem Polizeirevier widersetzte sich der 20-Jährige weiter derart massiv, dass die Beamten Pfefferspray einsetzen mussten. Bei seinen Widerstandshandlungen erlitt der Angreifer ebenfalls Verletzungen. Er muss mit einer Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte rechnen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEPolizeipräsidium Karlsruhe