Der Martinelli-Virus mit WhatsApp Gold Updates

WhatsApp-Fake: Der Martinelli-Virus mit WhatsApp Gold Updates

Von | 15. November 2019, 15:47

Erneut erreichen uns Anfragen zu einem Kettenbrief, der schon länger seit Jahre sein Unwesen treibt.

Es geht dabei um die WhatsApp – Warnung vor einem Virus, der durch ein Video auf WhatsApp auf das Smartphone geschleust werden soll. Martinelli – so heißt dieser Virus – soll das Telefon hacken und die Schäden seien irreparabel. Dazu gibt es noch die Info, dass man ein WhatsApp Gold Update nicht anklicken solle.

Der Martinelli-Virus mit WhatsApp Gold Updates

Screenshot by mimikama.at

Morgen soll ein Video auf WhatsApp kommen, genannt martinelli. Bitte nicht öffnen. Er hackt Dein Telefon und kann nicht mehr repariert werden. Auch WhatsApp Gold Updates nicht anklicken.  Kam gerade in den Nachrichten und wird als sehr ernst eingeschätzt. Bitte weiterleiten. Stimmt das oder nicht ?

Was hat es mit dieser „Martinelli“ – Warnung auf sich?

Gar nichts. Denn es handelt sich um einen Kettenbrief. Genauer gesagt, um zwei verschiedene Behauptungen, die zu einer weiteren Behauptung mutierte.

- Werbung -
Aktuelles Top-Thema: Getrennte EDEKA-Kassen für deutsche und polnische Kunden? 

Dieser wurde zuerst millionenfach in Spanien, Italien und Großbritannien geteilt und danach ins Deutsche übersetzt und hierzulande in Umlauf gebracht. Neu ist er also nicht, denn die spanische Polizei gab schon im Juli 2017 Entwarnung

Screenshpt / Twitter: Polizei Spanien

Screenshpt / Twitter: Polizei Spanien

Die Warnung vor diesem Virus ist also ein Fake.

Es gibt weder einen Virus, noch ein Video und die Updates zu WhatsApp Gold sind ebenfalls an den Haaren herbeigezogen.

Am besten man unterbricht die Kette, indem man die Nachricht nicht weiter teilt sondern löscht und den Absender darüber informiert, dass es sich um einen Kettenbrief handelt und es diesen Virus nicht gibt.

- Werbung -

Trotzdem sollte man immer wachsam bleiben, was man über WhatsApp erhält. Auch wenn ein Freund oder Familienmitglied die Nachricht geschickt hat, sollte man nicht alles einfach wahllos anklicken oder weiterleiten.

Wir brauchen deine Unterstützung
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon

Aktuelles:

- Werbung -