Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Wie bereits an dieser Stelle berichtet, kam es am 6. März gegen 20.30 Uhr zu einem tragischen Einsatz an der Fleithestraße in Herne.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Dort wurde im Kellerberiech eines Hauses der Leichnam eines 9-jährigen Jungen gefunden.

Nach bisherigem Ermittlungsstand wurde das Kind gewaltsam mit Messerstichen tödlich verletzt.

Die Polizei fahndet mit Hochdruck nach dem dringend tatverdächtigen 19-jährigen Herner Marcel Heße, der wie folgt beschrieben wird:

foto_marcelhee_kurzehaare1

  • ca. 1,75 m groß
  • sehr schlanke Statur
  • Brillenträger
  • kurze blonde Haare
  • vermutlich ist er mit einer Tarnhose und –weste bekleidet

Marcel Heße soll wenige soziale Kontakte pflegen. Bisher ist er polizeilich nicht in Erscheinung getreten.

Aufgrund von Informationen aus dem sogenannten „Darknet“ kann nicht ausgeschlossen werden, dass Marcel Heße gewaltbereit reagiert. Aus diesem Grunde bittet die Polizei im Falle seines Antreffens um äußerste Vorsicht und umgehende Benachrichtigung über den Polizeinotruf 110.

Die zuständige Mordkommission hat unter der Rufnummer 0234 / 909-4244 ein Telefon für Hinweise zur Tat oder zum Aufenthaltsort von Marcel Heße eingerichtet.

UPDATE: Ergänzend sucht die Polizei nach einer Frau aus dem Großraum Herne, von deren Konto verdächtige Geldabhebungen festgestellt wurden.

Quelle

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady