-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Rems-Murr-Kreis – Ein Mann aus dem Raum Backnang wurde die Tage Opfer einer Betrugsmasche, die auch unter dem Begriff „Love-Scamming“ bekannt ist. Er lernte über eine Plattform eine Frau kennen. Der Kontakt zwischen den beiden wurde in der Folge intensiv gepflegt.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Um der Internetbekanntschaft „aus der Türkei“ einen Besuch in Deutschland zu ermöglichen, überwies der gutgläubige Mann für das Flugticket einen Geldbetrag. Nachdem diese Anreise wegen einer angeblichen unvorhergesehenen Schwierigkeit nicht angetreten wurde, überwies der Mann einen weiteren Geldbetrag ins Ausland. Weil auch dieses Mal die Person wegen eines angeblichen schweren Unfalls nicht anreisen konnte und für die nun anstehenden medizinischen Behandlungen um weitere Zahlungen gebeten wurde, erstattete der Mann wegen Betrug eine Anzeige.

Die Polizei rät bei derartigen Betrugsmaschen zur besonderen Vorsicht. Auffällig ist bei derartigen Kontakten die überschnelle Freundschaft, die in der Kürze der Zeit mit übermäßigem Interesse sehr intensiv gepflegt und teils mit Liebesbekundungen überzogen werden. Der Wunsch nach Deutschland zu kommen, wofür in der Regel ein Visum erforderlich wäre, wird oft von den Betrügern forciert.

Recherchieren sie im Internet mit dem Namen oder Email-Adresse der Bekanntschaft. Oft lassen sich hier schon erste Erkenntnisse erzielen. Bei geringstem Verdacht sollten der Kontakt sofort und rigoros abgebrochen werden. Um sich selber und weitere Bekannte zu schützen, sollte auch der heimische PC nach Viren gecheckt werden, die häufig von den Tätern eingesetzt werden.

Transferieren sie keinesfalls Geld ins Ausland und nehmen sie gegebenenfalls Hilfe in Anspruch. Sichern sie im Verdachtsfall die Daten auf dem PC und erstatten sie Anzeige bei der Polizei.