Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Bremen – Wegen Unstimmigkeiten beim Bezahlen hat ein Mann aus Bremerhaven (24) der Mitarbeiterin eines Verkaufsstandes (34) im Bremer Hauptbahnhof eine heiße Pizza an den Hals geworfen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Der Ehemann der Mitarbeiterin befand sich ebenfalls am Tresen – er wehrte weitere Übergriffe des Kunden ab und soll ihm dabei ins Gesicht geschlagen haben.

Bundespolizisten kamen dazu, konnten den 24-Jährigen zunächst beruhigen und forderten ihn auf, sie zur Personalienfeststellung auf die Wache zu begleiten. Er folgte der Aufforderung, äußerte dabei jedoch eine Reihe von Beleidigungen in englischer Sprache – der Mann ist gebürtiger Neuseeländer. Dann schlug er einem 33-jährigen Bundespolizisten mit der Faust ins Gesicht. Der Beamte wurde nicht ernsthaft verletzt. Danach leistete der Mann so massiven Widerstand, dass er von mehreren Beamten und Sicherheitsmitarbeitern der Bahn zur Wache getragen werden musste.


Der Mann wurde ärztlich untersucht und nach richterlicher Entscheidung zur Ausnüchterung bis 09:00 Uhr in einem Gewahrsamsraum der Polizei Bremen untergebracht. Sein Alkoholwert betrug 1,8 Promille. Ermittlungen wegen Körperverletzung, Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte dauern an.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Bremen

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady