Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Im Moment macht auf Facebook ein animiertes Bild (GIF) die Runde. Zu sehen ein Mann, der einen Hund von einer Brücke schmeißt. Viele Facebook-Nutzer sind empört über diese Animation und fragen bei uns an ob es sich hierbei um einen Fake handle!

- Sponsorenliebe | Werbung -

image
Screenshot einer User-Anfrage auf unserer Pinnwand

Wir haben recherchiert und nein es handelt sich um keinen Fake!

Wir wurden fündig und zwar fand dieser Vorfall bereits im Jahre 2009 in Litauen statt.


SPONSORED AD

Damals machte die Szene noch als VIDEO die Runde im Netz bis es im Ende 2015 als animiertes Image (Gif-Datei) auf Facebook landete. .

Laut der Polizei wurde der Täter identifiziert um bereits im Jahre 2009 festgenommen und er wurde wegen Tierquälerei angeklagt.

Bei dem Täter handelt es sich um den aus Litauen stammenden, damals 22-Jährigen, Svajunas Beniuk.

Das Video / das animierte Image veröffentlichen wir an dieser Stelle NICHT. Was wir aber an dieser Stelle veröffentlichen ist ein Bild auf dem man erkennen kann, dass der Hund den Fall von der Brücke zwar überlebt hat, kurze Zeit danach aber dennoch an den Folgen verstarb. image

Quellen:

dailymail.co.uk
15min.lt
ohmidog.com

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady