Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Es klingt wie ein Fake, wir alle erinnern uns an den Mann, dem angeblich ein Hund die Genitalien abgebissen hat. Und nun erreichen uns die ersten Anfragen zu dem Mann, der von einer Schlange gebissen wurde:

- Sponsorenliebe | Werbung -

image

Im Gegensatz zu dem armen Kerl von den Fotos aus der Hundegeschichte, hing diesem tatsächlich ein Tier am Penis.

Es ist wahr!

Zugetragen hat es sich in Chachoengsao, in der Nähe von Bangkok (Thailand).

Atthaporn Boonmakchuay hatte sich gerade aufs stille Örtchen zurückgezogen, sich auf dem Keramikthron niedergelassen, da durchfuhr ihn an einer eindeutig privaten Stelle einen starken Schmerz.


SPONSORED AD


Ein ausgewachsener Python hatte sich in seine Eichel verbissen und verspürte im Gegensatz zu Atthaporn überhaupt keine Lust loszulassen, Beute ist Beute.

image

Atthaporn verfiel mehr und mehr in Panik und rief nach seiner Frau, er versuchte sein bestes Stück aus dem Biss der Schlange zu befreien, dabei verlor er jedoch auch sehr viel Blut, durch den Blutverlust drohten ihm die Sinne zu schwinden, kurz vor der Bewusstlosigkeit gelang es ihm den Kopf der Schlange mit einem Seil an der Tür festzubinden.

Schlange wird wieder ausgewildert!

Sicherheitskräfte montierten anschließend die Toilettenschüssel ab und befreiten den Python, er soll wieder ausgewildert werden, bleibt zu hoffen, dass er nicht auf den Geschmack gekommen ist.

Atthaporn wurde ins Krankenhaus gebracht, sein Zustand soll stabil sein, auf den Fotos lächelt ja auch schon wieder. Ob das breite Lächeln der Belegschaft auf den Bildern, dem Umstand einer erfolgreichen OP, oder auf Gedanken darüber, ob Atthaporn jetzt eher wie eine Gießkanne p.. na ihr wisst schon, ist nicht überlieft.

Quellen:

http://www.express.de/ / http://www.dailymail.co.uk/ / http://www.bangkoknews.net/

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady