Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung
- Sponsorenliebe | Werbung -

Seit Wochen wird auf Facebook immer wieder ein Video geteilt, auf dem man einen Mann erkennen kann, der in einem Krankenhaus schreiend herum tanzte.

Triggerwarnung! Die Bilder in diesem Text können verstörend wirken

Das Video selbst zeigt verstörende Bilder, denn der Mann verrenkte, mit nacktem Oberkörper und einer Wunde im Gesicht, immer wieder seinen seinen Körper!

Der Vorfall ereignete sich laut diversen Medienberichten Ende Februar 2017. Die Aufnahme selbst stammte aus dem Krankhaus Miguel Couto in Rio de Janeiro.

Der Mann selbst kam schwer verletzt in das Krankenhaus. Er hat eine Loch in der Wange, welches höchstwahrscheinlich von einem Schuss stammte.

image

Mit hoher Wahrscheinlichkeit stand der Mann unter Drogen. Da das Video abrupt endete ist bis dato nicht klar, ob der Mann jemals behandelt wurde.

Für das Video selbst gibt es verschieden Quellen. Wir selbst werden dieses Video hier NICHT veröffentlichen. Wer es sich aber unbedingt ansehen möchte, kann diesem Verweis hier folgen.

Quellen:

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady