15 Millionen mal aufgerufen, über 300.000 mal geteilt. Ein 35 Sekunden langes Video macht derzeit rasend schnell die Runde auf Facebook.

- Sponsorenliebe | Werbung -

In diesem mit einem Handy aufgenommenen Video sieht man, wie ein Mann mit einem Kantholz brutal auf eine Frau einschlägt, deren Kopf rasiert ist, während man im Hintergrund ein Baby weinen hört.

image

Veröffentlicht um den Täter zu identifizieren!

Geschehen ist das Ganze in Brasilien, und der Grund des Teilens dieses Videos, speziell im brasilianischen Raum, liegt auf der Hand: Der Mann sollte identifiziert werden. Dieser Fall hat jedoch einen besonderen Hintergrund, da auch die Polizei sehr an dem Täter interessiert war.

Warum?

In São Gonçalo im Staat Rio de Janeiro, Brasilien wurde ein 15jähriger Junge wegen Rauschgiftbesitzes festgenommen. Da die Menge nur gering war, bekam er nur eine Belehrung, während Polizisten nach Telefonnummern potentieller Dealer auf seinem Handy suchten und dieses Video fanden. Der Junge gab daraufhin zu, dieses Video selbst gedreht zu haben.

In dem auf Facebook geteilten Video nur einen kleinen Ausschnitt.

Im Originalvideo ist noch zu sehen, wie der Frau der Kopf rasiert wird, allerdings ist der Täter nicht sichtbar.

Im Zuge der öffentlichen Fahndung wurde das Video auch auf allen größeren Nachrichtenportalen Brasiliens veröffentlicht. Nun wird es aber brisant:

Der Junge machte keine genauen Aussagen über die Gründe der Tat, wahrscheinlich ist aber, dass sie den Täter um Geld, Drogen oder mit einem anderen Mann betrogen hat, da die Tortur sowie das Scheren des Kopfes ein Teil der „Favela-Tradition“ ist, eine Vorgehensweise in den Slums Brasiliens in Gangsterkreisen, um Frauen zu entehren.

Allerdings kam noch zusätzlich heraus, dass sowohl der Täter als auch der Junge Teil eines Menschenhändlerrings in Brasilien seien.

Für die Polizei war es nach den Aussagen des Jungen sowie einigen Kommentaren unter dem Video kein Problem mehr, den Täter, welcher auch unter dem Alias „Sombra“ (Schatten) bekannt ist, ausfindig zu machen.

Täter wurde bereits verhaftet!

image

Am Donnerstag, den 20.11.2014 wurde der Täter dann schließlich verhaftet. Die Identität der Frau ist noch unbekannt, nach weiteren Hintermännern des Menschenhändlerrings wird noch gefahndet.

Quelle: goioereemdestaque.com

Autor: Ralf, mimikama.at

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady