Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

In den sozialen Medien macht gerade ein Video die Runde, welches einem Mann zeigt, der auf ein Jesus-Kreuz einschlägt. Bei vielen Meldungen wird jedoch keine Herkunft des Videos genannt. Bei diesem Video handelt es sich um keinen Fake.

image

Wann und wo fand dieser Vorfall statt?

- Sponsorenliebe | Werbung -

Der Vorfall ereignete sich am Montag, 8. Mai 2017 in St. Marein. St. Marein befindet sich in Österreich. Genauer gesagt in der Nähe von Graz (Steiermark)

Schüler, die um ca. 13 Uhr bei der Bushaltestelle auf ihren Bus warteten, filmten diese Szenen. Bei dem gezeigten Mann handelt es sich um einen 37-Jährigen Mann aus dem Raum Gleisdorf, der einen manisch-depressiven Schub erlitten haben dürfte. Der Mann riss vier künstlerisch gestaltete Windorgeln aus der Verankerung und schlug damit auf diverse Blumentöpfe ein, bevor er auf ein Kreuz samt Jesusfigur losging sowie wurden auch die beiden Glasflügeltüren des Pfarramts beschädigt.

Der Mann wurde festgenommen!

Wie die “Kleine Zeitung” berichtet, war der Mann zunächst nicht vernehmungsfähig. Ob sein Ausrasten einen religiösen Hintergrund hatte, blieb unklar. Der entstandene Schaden konnte noch nicht genau beziffert werden, er dürfte jedoch weit über 15.000 Euro liegen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady