Weil er von einer Unbekannten erpresst wird, hat ein Mann am Wochenende bei der Polizei Anzeige erstattet.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Der 51-Jährige ist einer Betrügerin auf den Leim gegangen, die ihn nun mit seinen eigenen Nacktbildern erpresst.

Wie der Mann bei der Kriminalpolizei zu Protokoll gab, hatte er Anfang des Monats über ein soziales Netzwerk im Internet eine Dame kennengelernt, mit der er anfing zu chatten.

2017-03-20 16_36_56-CompatWindow
Mimikama: Beispiel von dubiosen Freundschaftsanfragen via Facebook von Fake-Profilen, die User immer wieder in dubiose Gespräche verwickeln. Bilder, Profilfotos udgl. werden hier einfach von Webseiten im Internet gestohlen und auf Facebook erneut hochgeladen. Leider tappen viele User, vorzugsweise männliche Nutzer, in solche Fallen!

In der Folge kam es auch zu Video-Chats.

Nachdem er sich der Frau das erste Mal nackt gezeigt hatte, brach der Kontakt zu der Dame plötzlich ab.

Anschließend meldete sich ein Mann bei ihm und stellte Forderungen: Entweder der 51-Jährige zahlt mehrere hundert Euro, oder ein mitgeschnittenes Video werde in dem Internet-Netzwerk allen seinen Bekannten zugänglich gemacht.

Die Kripo hat nun die Ermittlungen nach dem Erpresser-Pärchen aufgenommen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady