Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Am Montag wurde Beamten der Polizeiwache in Altenhundem von besorgten Eltern mitgeteilt, ein unbekannter Mann habe Schulkindern in Elspe aus einem dunklen PKW heraus Schokoriegel angeboten.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Der Sachverhalt wird bereits in sozialen Medien intensiv diskutiert und sorgt verständlicherweise für Unsicherheit in der Region, zumal es vergleichbare Sachverhalte in den letzten Wochen gab.

In der Sache wurden unverzüglich Ermittlungen durchgeführt und die Personalien des älteren Herrn aus dem Raum Lennestadt stehen fest. Der Betroffene ist strafrechtlich bisher nicht in Erscheinung getreten.

Hinweise auf einen strafrechtlich relevanten Hintergrund oder eine Gefährdung für die Kinder haben sich im Laufe der Ermittlungen in dieser Sache ebenfalls nicht ergeben.

Der Betroffene wurde darauf hingewiesen, dass das Ansprechen von Kindern und auch das gut gemeinte Anbieten von Süßigkeiten zu berechtigter Besorgnis bei den Erziehungsberechtigten führt.

Er wurde daher eindringlich ermahnt, dies zukünftig zu unterlassen.

Eltern sollten ihre Kinder aus gegebenem Anlass noch einmal sensibilisieren, keine Süßigkeiten von Fremden anzunehmen und nicht in fremde Fahrzeuge einzusteigen.

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Betroffene sich nicht an die polizeilichen Weisungen hält.

Sollte es erneut zu vergleichbaren Vorfällen kommen, wird gebeten, die Polizei in Olpe unter der Durchwahl 02761/ 92 69 – 0 (24-Stunden-Erreichbarkeit) zu informieren.

Quelle: Polizei Olpe

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady