Lüge: Mann in Erfurt wurden nicht die Hände von Migranten abgehackt

Von | 3. August 2019, 20:23

Ein manipuliertes Bild, eine falsche Beschreibung, die Stimmung gegen Migranten machen soll: Fertig ist die Fake News!

Einem Mann in Erfurt sollen von Migranten beide Hände abgehackt worden sein, so behauptete ein mittlerweile gelöschtes Posting auf Facebook.

Screenshot: mimikama.at

„Prager Str..in Erfurt gestern Abend / Nacht..
Merkels neue Kinder hacken Deutschen beide Hände ab..
Und nix in den Nachrichten oder sonst was,wird alles tot geschwiegen!!!!!
Würd Zeit das man was dagegen tut..
Es kann jeden Treffen auch euch Gutmenschen und Bahnhofsklatscher!!!!“

Streit zwischen Mutter und Sohn

Wie die Polizei Erfurt in einer Pressemitteilung schreibt, handelte es sich um eine körperliche Auseinandersetzung zwischen Mutter und ihrem erwachsenen Sohn, die sich am Dienstag, den 30.07.2019, kurz vor Mitternacht im Flur eines Mehrfamlienhauses in der Prager Straße in Erfurt zutrug.
Im Rahmen dieses handfesten Streits ging das Glasteil einer Zimmertür zu Bruch. An den Glasscherben verletzte sich der 35-jährige Sohn. Er verließ daraufhin stark blutend die Wohnung und begab sich in den Hausflur, wo ihn eine unbeteiligte Person versorgte. In diesem Zusammenhang entstand das o.g. Bild.

Das Bild zeige also nicht das Opfer eines Angriffs durch Migranten, vielmehr ermittelt die Polizei gegen jenen Mann nun wegen mehrerer Delikte zum Nachteil der Mutter.

- Werbung -

Bild anscheinend manipuliert

Wie die Polizei Thüringen auf Facebook noch hinzufügt, wurde das Bild zudem auch noch manipuliert, indem man dem am Boden liegenden Opfer die Hände weg retuschierte.

+++ Stimmungsmache durch Fake-News +++📍 Erfurt, Prager StraßeSeit gestern Abend beschäftigt uns ein Beitrag eines…

Gepostet von Polizei Thüringen am Samstag, 3. August 2019

Ob gegen den Ersteller des Postings ebenfalls zumindest wegen groben Unfug ermittelt wird, ist derzeit nicht bekannt.

- Wir brauchen deine Unterstützung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal und Steady
- Werbung -
- Werbung -