Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Nördlingen (Lkr. Donau-Ries) – Am 28.09.2017 wollte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Nördlingen gegen 03.20 Uhr einen augenscheinlich alkoholisierten Mann in der Oettinger Straße in Nördlingen einer Personenkontrolle unterziehen. Als die Beamten den Mann ansprachen zog dieser unvermittelt ein Messer und bedrohte damit die Einsatzkräfte.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Nachdem die Polizeibeamten erfolglos Pfefferspray gegen den Angreifer eingesetzt hatten und der Mann die Einsatzkräfte weiterhin mit dem Messer bedrohte, machten diese von der Schusswaffe Gebrauch. Der Mann wurde nach derzeitigen Erkenntnissen am Bein getroffen, konnte jedoch noch von der Kontrollörtlichkeit in Richtung B25 weglaufen.

Einsatzkräfte lokalisierten den Angreifer in einem Grünstreifen neben der Bundesstraße im Bereich des Industriegebietes Nördlingen. Der Mann wurde dort gegen 05.35 Uhr durch Spezialeinsatzkräfte festgenommen und anschließend mit nicht lebensgefährlichen Verletzungen in das Nördlinger Stiftungskrankenhaus eingeliefert.


Beim Beschuldigten handelt es sich um einen 59-jährigen Mann aus dem Landkreis Donau-Ries.

Im Bereich der Ortsumfahrung Nördlingen war die B25 während des Einsatzes in beide Fahrtrichtungen gesperrt.

Die Kriminalpolizeiinspektion Dillingen führt die weiteren Ermittlungen zum Tatablauf sowie zur Motivlage des Beschuldigten. Wie in diesen Fällen üblich wird die Rechtmäßigkeit der Schussabgabe durch die Polizeibeamten vom Bayerischen Landeskriminalamt in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Augsburg geprüft.

Quelle: Polizei Bayern

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady