-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Nördlingen (Lkr. Donau-Ries) – Am 28.09.2017 wollte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Nördlingen gegen 03.20 Uhr einen augenscheinlich alkoholisierten Mann in der Oettinger Straße in Nördlingen einer Personenkontrolle unterziehen. Als die Beamten den Mann ansprachen zog dieser unvermittelt ein Messer und bedrohte damit die Einsatzkräfte.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Nachdem die Polizeibeamten erfolglos Pfefferspray gegen den Angreifer eingesetzt hatten und der Mann die Einsatzkräfte weiterhin mit dem Messer bedrohte, machten diese von der Schusswaffe Gebrauch. Der Mann wurde nach derzeitigen Erkenntnissen am Bein getroffen, konnte jedoch noch von der Kontrollörtlichkeit in Richtung B25 weglaufen.

Einsatzkräfte lokalisierten den Angreifer in einem Grünstreifen neben der Bundesstraße im Bereich des Industriegebietes Nördlingen. Der Mann wurde dort gegen 05.35 Uhr durch Spezialeinsatzkräfte festgenommen und anschließend mit nicht lebensgefährlichen Verletzungen in das Nördlinger Stiftungskrankenhaus eingeliefert.


Beim Beschuldigten handelt es sich um einen 59-jährigen Mann aus dem Landkreis Donau-Ries.

Im Bereich der Ortsumfahrung Nördlingen war die B25 während des Einsatzes in beide Fahrtrichtungen gesperrt.

Die Kriminalpolizeiinspektion Dillingen führt die weiteren Ermittlungen zum Tatablauf sowie zur Motivlage des Beschuldigten. Wie in diesen Fällen üblich wird die Rechtmäßigkeit der Schussabgabe durch die Polizeibeamten vom Bayerischen Landeskriminalamt in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Augsburg geprüft.

Quelle: Polizei Bayern