Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Potsdam – Am Mittwochvormittag kam es in Potsdam zu einem Polizeieinsatz, bei dem nach einem noch unbekannten Mann gesucht wurde. Einige Kinder einer ansässigen Grundschule gaben an, dass sie in der Hofpause einen Mann in einem Gebüsch außerhalb der Schule gesehen haben wollen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Nach Angaben der Kinder soll der Mann eine schwarz-weiße Maske getragen haben und am Hosenbund wurde ein pistolenähnlicher Gegenstand von den Kindern wahrgenommen. Der Mann soll die Kinder nicht angesprochen haben und soll sich anschließend in unbekannte Richtung entfernt haben. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen, auch unter Hinzuziehen eines Fährtenhundes, führten nicht zur Feststellung des unbekannten Mannes.

Bereits am 12.05.2017 wurde eine ähnliche Meldung von einer Kita in der Ziolkowskistraße in Potsdam bei der Polizei gemeldet. Auch dort soll sich ein Mann mit Totenkopfmaske und einem pistolenähnlichen Gegenstand außerhalb der Kita aufgehalten haben. In beiden Fällen konnte keine detaillierte Personenbeschreibung von den Kindern abgegeben werden.

Durch die Polizei wurden umgehend gefahrenabwehrende Maßnahmen eingeleitet, welche u. a. die Kontaktaufnahme mit der Schul- und Kitaleitung beinhaltet, hatten. Es wurde eine Anzeige zum Verdacht des Verstoßes gegen das Waffengesetz aufgenommen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die den noch unbekannten Mann im Bereich der Grundschule in der Galileistraße gesehen haben oder sachdienliche Hinweise zu der Meldung geben können.

Ihre Hinweise richten Sie bitte unter der Telefonnummer: 0331 5508- 1224 an die Polizeiinspektion Potsdam oder jede andere Polizeidienstelle.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEPolizei Brandenburg