-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Seit Sonntag früh wird die 20jährige Malina KLAAR vermisst.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Sie war zuletzt bis gg. 05.00 Uhr auf einer Party im Bereich Galgenbergstraße und machte sich von dort zu Fuß auf den Heimweg in Richtung Unterer Wöhrd. Zuletzt hatte sie tel. Kontakt zu einer Mitbewohnerin ihrer WG um kurz vor 6 Uhr, demnach würde sie sich beim Stadtpark befinden.

image

Nachdem sie bis zum Nachmittag nicht nach Hause gekommen war, erstatteten die Eltern die erforderliche Vermisstenanzeige.

Demnach befindet sich die Malina erst seit einigen Wochen zum Studium in Regensburg und ist dementsprechend noch nicht recht ortskundig. Ansonsten wird sie als gesund und zuverlässig beschrieben.

Beschreibung:

  • 167 cm groß, schlank
  • braune, schulterlange, lockige Haare
  • bekleidet mit schwarzer Hose, schwarzen Schuhen, braune Wolljacke
  • auffällige Halskette mit Lederband u. silb. Schnecke als Anhänger

Die polizeilichen Fahndungsmaßnahmen, insbesondere die intensive Absuche der Parkanlage und des Donaubereiches, auch mit Suchhunden und Polizeihubschrauber verliefen bislang negativ.

Das Handy der Vermissten ist ausgeschaltet. Von Seiten der Familienangehörigen wurde ein entsprechender Facebook-Aufruf gestartet.

Die KPI Regensburg hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung unter der Rufnummer 0941/506-2888.

Veröffentlicht am: 21.03.2017, 09.57 Uhr

Polizei: 1. Nachtrag

REGENSBURG. Die 20-jährige Malina Klaar gilt nach wie vor als vermisst. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen und Koordination der Suchmaßnahmen zu diesem Fall am Dienstagmorgen übernommen. Der Aufenthaltsort der Gesuchten ist seit Sonntagmorgen unbekannt.

Malina Klaar hielt sich nach den bisherigen Erkenntnissen am Sonntagmorgen, 19.03.2017 bis gegen 05.00 Uhr auf einer Feier im Bereich der Galgenbergstraße auf, bevor sie sich auf den Weg in Richtung ihrer Wohnung am Unteren Wöhrd begab. Dort ist sie allerdings nicht angekommen und wurde von ihren Eltern am Sonntagnachmittag als vermisst gemeldet.

Durch die Polizeiinspektion Regensburg Süd wurden noch am Sonntagabend und im Tagesverlauf am Montag umfangreiche Suchmaßnahmen eingeleitet in die auch Polizei-Suchhunde und ein Polizeihubschrauber eingebunden waren. Zudem wurden und werden alle Einsatzkräfte im Stadtgebiet über den Vermisstenfall informiert und sind daher besonders sensibilisiert.

Die Übernahme der Sachbearbeitung durch die Kriminalpolizei ist in Vermisstenfällen ein üblicher Vorgang und stellt auch hier keine Besonderheit dar.
Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat am Dienstagmorgen die weiteren Ermittlungen übernommen und koordiniert seither die Suchmaßnahmen auf Basis der bisherigen Erkenntnisse. Neben den büromäßigen Überprüfungen sind auch weitere gezielte Suchmaßnahmen mit Unterstützungskräften des Einsatzzuges und der Bereitschaftspolizei geplant.

Dabei wird unter anderem der Weg von der Galgenbergstraße aus in Richtung Donau mit Blick auf Gegenständen oder Spuren, die von Malina stammen könnten, abgesucht.

Veröffentlicht: 21.03.2017, 13:20 Uhr

Polizei: 2. Nachtrag

Die KPI Regensburg führte im Zusammenhang mit den Ermittlungen nach der seit Sonntag früh vermissten Malina Klaar in der Fürst-Anselm-Parkanlage Suchmaßnahmen mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei durch. Diese Absuche erbrachte keine relevanten Gegenstände, die zur Aufklärung des Sachverhaltes dienen.

Malina Klaar ist seit Sonntag früh vermisst. Sie kam nach einer Feier in der Galgenbergstraße, die sie gegen 05.00 Uhr verließ, nicht nach Hause in ihre Wohnung im Bereich der Unteren Wöhrd.

Die KPI Regensburg hat nach Auswertung der ersten Ermittlungserkenntnisse heute in den Nachmittagsstunden eine Absuche der Parkanlage entlang der Fürst-Anselm-Allee mit Unterstützung von Kräften der Bayerischen Bereitschaftspolizei durchgeführt. Die Absuche erstreckte sich vom sog. Schwammerl in westlicher Richtung bis hin zur Kumpfmühler Straße.

Dabei suchten Polizeibeamte mit ihren Stöberstäben im Laub, in Gebüschen und Sträuchern des Parkes nach Gegenständen, die mit der Vermissten in Verbindung gebracht werden können. Mit dieser Absuche fanden die Einsatzkräfte allerdings keine solcher Gegenstände.

Parallel dazu führte die KPI Regensburg ihre büromäßigen Ermittlungen fort, wertet die bisher erlangten Spuren und Hinweise aus und befragt Zeugen.

Der Aufenthalt von Malina konnte mit den bisherigen Ermittlungen allerdings noch nicht herausgefunden werden. Die KPI Regensburg bittet die Bevölkerung weiterhin ihre Wahrnehmungen zur relevanten Zeit unter der Rufnummer 0941/506-2888 mitzuteilen.

Veröffentlicht am: 21.03.2017, 16.06 Uhr

Quelle: Polizei Bayern