Keine Angabe des Zahlungsgrundes, massenhaft gleichartig versendet, widersprüchliche Angaben: wer ein Mahnungsschreibnen von “EK FLEX B.V.” empfängt, sollte besser nicht reagieren!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Derzeit sind häufig Mahnungen einer Firma mit dem Namen EK Flex B.V unterwegs. Diese mahnen einen nicht näher definierten Betrag von 299,40 € an. Als Absenderadresse findet sich eine Adresse in Graz, die „Brückenkopfgasse 1/6, 8020 Graz“. Das schreiben kommt mit Überweisungsträger daher:

image

Der Inhalt dieses Schreibens lautet:

Sehr geehrte (r) [*** ***],
bedauerlicherweise haben Sie die lhnen bekannte Forderung noch nicht ausgeglichen. Betrachten Sie dieses Schreiben als
unseren letzten Versuch, lhnen weitere vermeidbare Kosten zu ersparen. Sofern wir nicht sofort nach Erhalt dieses
Schreibens die Zahlung auf unser Konto feststellen können, werden wir unserer Mandantin empfehlen, das gerichtliche
Mahnverfahren gegen Sie einzuleiten.
Wichtig für Sie:
– Ein weiteres fruchtloses Verstreichen der Frist wird unsere Mandantin nicht hinnehmen.
– lm Falle der Durchführung des gerichtlichen Mahnverfahrens entstehen erhebliche Mehrkosten.
Diese gehen bei erfolgreicher Geltendmachung ebenfalls zu lhren Lasten.
Daher Raten wir lhnen dringend, den mit diesem Schreiben angeforderten Betrag sofort zu zahlen


SPONSORED AD


Forderung und Firma sind unbekannt

An der angegebenen Adresse gibt es kein Unternehmen mit diesem Namen, zudem stammt die angegebene Bankverbindung aus den Niederlanden. Hier stimmen wir mit der Arbeiterkammer überein:

Der Konsumentenschutz der Arbeiterkammer Oberösterreich rät allen betroffenen Konsumenten, sich nicht einschüchtern zu lassen und nicht zu bezahlen!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady