Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

E-Mail vom Anwalt Dominik Döring?

- Sponsorenliebe | Werbung -

Viele Nutzer melden sich im Moment bei uns und möchten wissen, was es mit dem angeblichen Mahnschreiben der “Firma Ikea Gmbh & Co. AG” auf sich hat.

Hier der Wortlaut der E-Mail:

Von: „Anwaltskanzlei Adesse“ <[email protected]>

Datum: 1. Mai 2014 22:38

Betreff: Wichtig: Mahnungsschreiben 01.05.2014

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie haben eine nicht beglichene Rechnung bei der Firma Ikea Gmbh & Co. AG vorliegen. Die Lastschrift konnte nicht von Ihrem Konto gebucht werden.

Es wurden alle Buchungen bis zum 03.04.2014 berücksichtigt. Die Summe der

Bestellung inklusive der Versandkosten entspricht 162,48 Euro. Dabei wird

Ihnen eine Mahngebühr von 17,00 Euro verrechnet und die Kosten unserer

Beauftragung von 31,83 Euro.

Falls Sie die Zahlung verweigern müssen Sie mit erheblichen Kosten rechnen. Sie haben bis zum 08.05.2014 Zeit die Gesamtsumme zu überweisen.

Weitere Einzelheiten der Bestellung und die Kontonummer sind hier zu  finden:

http://www.adesse-anwaltskanzlei.de/kundexxxxx

Mit verbindlichen Grüßen

Dominik Döring Anwalt

Der Nutzer hat also angeblich etwas bei der Firma Ikea Gmbh & Co. AG bestellt, auch wenn viele Empfänger sich sicher sind, hier nichts bestellt zu haben!

Bei dieser E-Mail handelt es sich um Abzocke, denn es gibt kein “Firma Ikea Gmbh & Co. AG”. Diese Rechtsform gibt es gar nicht!

Ikea selbst ist eine “Gmbh & Co. KG” und keine “AG”

IKEA selbst, hat auf der Facebook-Seite selbst schon ein Kommentar abgegeben:

image

Würde der User dem Link in der E-Mail folgen, dann öffnet sich diese NACHGEBAUTE Postbank SEITE:

image

Das Ziel der Internetbetrüger ist es, an die Daten der User zu gelangen!

Würde man hier als User nun seine Daten eingeben, dann würden diese 1:1 an den / die Internetbetrüger weitergeleitet werden.

Die E-Mail stammte also von einem Internetbetrüger, der sich als Rechtsanwalt Dominic Döring ausgibt.

Dominic Döring gibt es wirklich!

Auf der Seite “Anwalt.de” gibt es aus dem Jahre 2013 bereits eine Stellungnahme dazu:

Warnung! Falsche Mahnung unter Ausnutzung des Namens Döring

Falsche Mahnung!

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir bedauern, genau wie Sie, wenn Ihnen der nachfolgende Text bekannt vorkommt. Unter rechtswidriger Aneignung des Namens Dominik Döring und einer vermeintlichen @anwalt.de eMailadresse, wobei der echte Rechtsanwalt seinen Namen anders schreibt, versuchen Individien über das Ausland, in nicht redlicher Absicht, vorzugeben, sie wären der Herr Döring und würden für Ikea eine Forderung per Mahnung beitreiben.

Zur Richtigstellung:

Eine solche Forderung gibt es nicht.

Sie wird auch nicht von uns geltend gemacht. Wir vertreten auch nicht das schwedische Möbelhaus.

Wir bitten die Unannehmlichkeiten, die potenzierten Maße uns treffen, zu entschuldigen und warnen dringlichst davor, irgendwelche Links, die in der E-Mail enthalten sind, anzuklicken.

Wir bemühen uns gerade, auch unter Zuhilfenahme der Polizei, den Vorgang aufzuklären:

Quelle und Verweis: http://www.anwalt.de/rechtstipps/warnung-falsche-mahnung-unter-ausnutzung-des-namens-doering_053046.html

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady