Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Schweden: Am Sonntag sollen drei junge Männer eine 30-Jährige in Uppsala vor laufender Kamera vergewaltigt und die Tat über Facebook gestreamt haben. Die Polizei schritt ein und nahm die Männer fest.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Wie der ‘Spiegel’ und der ‘Kurier’ berichteten, wurden drei Männer im Alter von 18, 20 und 24 Jahren festgenommen, nachdem sie eine weggetreten wirkende Frau live per Kamera in einer geschlossenen Internet-Gruppe mit 60.000 Nutzern vergewaltigt hatten.

Der Missbrauch wurde erst beim Eintreffen der Polizei unterbrochen.

Schätzungen zufolge waren rund 200 Nutzer aktiv dem Stream gefolgt.

Einige von ihnen hatten die Polizei alarmiert.

Die schwedischen Zeitungen ‘Aftonbladet’ und ‘Expressen’ berichteten von Zeugen, die beobachtet hatten, wie der Frau die Kleider vom Leib gerissen und mit einer Pistole bedroht wurde, damit sie vor der Kamera zugäbe, dass dies keine Vergewaltigung gewesen sei.

Die Polizei teilte mit, dass sie “einige Bilder” und “Video-Mitschnitte” der Entkleidungsvorgänge erhalten haben und bitten eindringlich darum, Videomaterial nicht über soziale Netzwerke zu verbreiten, sondern die Polizei zu kontaktieren, da noch immer keine vollständigen Mitschnitte des mutmaßlichen Sexualverbrechens vorliegen.

Den drei Männern drohen Strafverfolgung wegen gemeinschaftlicher Vergewaltigung und wegen Verletzung der Persönlichkeitsrechte.

Die Frau wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Quellen: Spiegel, Kurier, Aftonbladet, Expressen

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady