-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

In Berlin mussten Sonntagnacht zwei junge Männer beim Graffiti-Sprühen ihr Leben lassen, indem sie von einer S-Bahn erfasst wurden

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Wie auf der Website des Berliner Kurier berichtet, kamen die zwei Männer in der Nacht von Sonntag auf Montag ums Leben.

Die S-Bahn mit rund 50 Passagieren musste einen Notstopp von zwei Stunden einlegen, nachdem zwei Graffiti-Sprayer im Alter von 18 und 19 Jahren von dem Zug erfasst wurden.

“Augenscheinlich wollten die jungen Männer ein Graffiti auf ein Brückengebäude nahe dem S-Bahnhof Wilhelmsruh sprühen, als ein Zug der Linie S1 sie gegen 00:05 Uhr erfasste”,

so ein Sprecher der Berliner Bundespolizei.

image
Quelle: Berliner Kurier

Leider ist dies kein Einzelfall

Immer wieder kommt es zu tödlichen Unfällen. Vor allem im Zusammenhang mit S- oder U-Bahnen oder generell auf Bahnanlagen.

Erst am vorvergangenen Wochenende entdeckte ein wartender Fahrgast die Leiche eines 22-Jährigen auf dem Dach einer Berliner U-Bahn, welche in den Bahnhof Möckernbrücke in Kreuzberg einfuhr.

Man vermutet, dass der junge Erwachsene durch den Aufprall des Kopfes an einen Stahlträger beim so genannten “U-Bahn-Surfen” starb.

Im Mai wurde ein weiterer Graffiti-Sprayer im Alter von 29 Jahren in Mönchengladbach durch den Sog eines vorbeifahrenden Güterzugs in den Tod gerissen.

Quelle: Berliner Kurier