-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Ganze 7,99 € pro WOCHE kann es den Facebooknutzer kosten, wenn er unachtsam diesen “Test” mitmacht. Denn diese harmlos anmutende Statusmeldung ist nichts anderes als ein Lockvogel zu einem “Mehrwertdienst”.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Wir raten daher: wer diese Statusmeldung liest, sollte einfach weiterscrollen. Speziell dann, wenn man mit dem Smartphone mobil online ist!

Sie gleicht Kate Middleton Jeder von uns hat mindestens 7 Doppelgänger auf dieser welt. Willst du herausfinden, welches Deine sind? Mach den Test , registriere Dich und finde ed heraus

image

Ein Klick, ein Dienst

Und da geht das “Spielchen” los, ein ganz perfides Spielchen, denn das Spiel heißt: “Du denkst, Du wählst eine Charaktereigenschaft, wir sagen, Du bist ein Abo eingegangen.

image

Wie das geht? Ganz einfach! Man nötigt, falls der Nutzer noch nicht über die Mobilfunkdaten online ist, diesen dazu, eben genau über das Mobilfunknetz zu surfen.

Um diesen Dienst zu aktivieren verbinden
Sie bitte an das 3G-Netz
von Ihrem Mobiltelefon zu deaktivieren Wi-Fi.


SPONSORED AD


Warum das Mobilfunknetz?

Der Grund hierfür ist recht einfach: über das Mobilfunknetz bekommt der Seitenbetreiber die eigene Handynummer mitgeteilt. Das ist eine wichtige Maßnahme, um im Anschluss ein Abo in Rechnung stellen zu können und nicht weiter ungewöhnlich: diese Art der Abrechnung nennt man WAP-Billing (siehe dazu diese Erklärung).

Insofern wird an dieser Stelle schon recht deutlich: hier ist man auf der Suche nach Mobilrufnummern, ein klassisches Muster für Abofallen. Eine Lesermeldung hierzu lautet:

Scheint in eine Abofalle zu führen. Bei den ersten zwei oder drei Fragen kommt immer ein weiter, dass man klicken muss, dann plötzlich bestätigen statt weiter. Wenn man dann genauer schaut, steht da dann sehr klein was von Abo und Datenzugriff.
Weiß aber nicht, ob ich schon durch weiter klicken Freigaben oä getätigt habe…

Statusmeldung gecheckt

Wir haben auch hier den verlinkten Inhalt mit dem Facebook-Debugger untersucht, der uns die verschiedenen Links zeigt, welche weiterführend in der Weiterleitung, bzw. Weiche eingebaut sind.

image

Hier fällt deutlich das Wort WAP. Interessant an dieser Stelle: wer eine Drittanbietersperre auf seine Rufnummer eingerichtet hat, erreicht ebenso nur die Fehlerseite und ist somit vor einem möglichen Abo geschützt.

Daher Vorsicht!

Trotz harmlos anmutender Comic-Darstellung verbirgt sich hinter dieser Statusmeldung ein Abodienst. Wir raten zur Vorsicht, da auf den Folgeseiten WAP-Billing angewendet wird und man nie genau weiß, mit welchem Klick das Abo aktiviert wird.