-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Ominöse Nachrichten, zumeist in Englischer Sprache, werden auf Facebook immer wieder von Unbekannten versendet. In den meisten Fällen landen diese bereits im “Sonstiges” Ordner und die Facebook-Profile der Absender sind in den meisten Fällen auch nicht aufrufbar.

Was hat es aber mit diesen Nachrichten auf sich?

image

Zunächst einmal 3 Beispiele solcher “Nachrichten”

nadiabahi@hotmail.com
Hallo ‚Michelle‘ Böhm,
How are you? hope fine and in best of health. My name is Miss nadia, i will like you to reply me for i have an important thing to discus with you. As soon as i hear from you, i will send you my picture and also let you know more about me. I look forward to hear from you soon.so contact me with this email, ( nadiabahi@hotmail.com )
Care of Miss Nadia

Hello my dear, how are you today? i hope you are coping up with daily stress but in all let’s give thanks to almighty GOD,my name is Nevaeh am from Africa. I will be very happy if we can be friends and to know each other very well. i will be happy to tell you more about me with my photos through this my private email address [nevaehawaza@live.com] please i may not have the opportunity to chat with you here on this Facebook, please make sure you reply me back through this my private email address [nevaehawaza@live.com] so that i will get back to you with my lovely photos and more about me. May GOD bless you and be with you always. Yours Nevaeh.

Hallo meine lieben, wie geht es Ihnen heute? ich hoffe, Sie sind mit der Bewältigung täglichen Stress aber in all den danke dem allmächtigen Gott lassen, mein Name Nevaeh Uhr aus Afrika. Ich werde sehr glücklich sein, wenn wir Freunde sein können und sich gegenseitig sehr gut kennen. ich werde Sie gerne mehr über mich mit meinen Fotos durch diese meine private E-Mail zu erzählen Adresse [nevaehawaza@live.com] bitte ich kann nicht die Gelegenheit, mit Ihnen hier auf dieser Facebook-Chat zu haben, stellen Sie bitte sicher, dass Sie mir antworten zurück durch diese meine private E-Mail-Adresse [nevaehawaza@live.com] , so dass ich mit meinem schönen Fotos und mehr über mich auf Sie zurückkommen. Gott segne Sie und mit Ihnen immer sein. Mit freundlichen Nevaeh.
https://www.facebook.com/nevaehazawa1

jeniferrichard1@live.com
Hello my Dear How are you doing
I am Miss Jenif i just view your profile today at (fb) and decided to contact you, my dear i will like u to contact me with this email jeniferrichard1@live.com please do not reply on the website because i don’t like staying online and i want you to try and reply direct from ur private box to my e-mail box so that I can give you some of my picture for you to know who I am, and i will tell you everthing about me or my dear you can send me your email address now so that i will reply you back,thanks

Bei solchen Nachrichten handelt es sich um immer um einen sogenannten “Romance Scam” oder um die “Nigeria Connection”

Was bedeutet “Romance Scam”?

Wikepida schreibt:

Mit dem englischsprachigen Begriff Romance Scam wird eine Form des Internetbetrugs bezeichnet, bei der gefälschte Profile in Singlebörsen dazu benutzt werden, den Opfern Verliebtheit vorzugaukeln mit dem Ziel eine finanzielle Zuwendung zu erschleichen. Verweis: http://de.wikipedia.org/wiki/Romance_Scam

Hier eine Seite, die vor solchen Betrügern warnt bzw. wo auch das Foto des Herren gezeigt wird:
http://www.romancescam.com/forum/viewtopic.php?f=3&t=37662

Was bedeutet “Nigeria Connection”?

Die Nigeria Connection ist keine strukturierte Organisation, sondern hierbei handelt es sich um Gruppen von afrikanischen Betrügern. Diese Betrüger leben zum Teil auch in Europa und zum anderen Teil in Nigeria. Diese Internetbetrüger haben sich auf Kreditkartenbetrug, Dokumentfälschung uvm. spezialisiert und sind seit geraumer Zeit auch mit vielen Fake-Profilen auf Facebook unterwegs. Die Betrüger haben bereits Tausende ahnungslose Facebook-Nutzer kontaktiert und es kann sein, dass diese in finanzielle Probleme gebracht wurden. Da wir vermehrt von Facebook-Nutzern die Information bekommen, dass Sie von fremden Nutzern, über die “Persönlichen Nachrichten” kontaktiert werden, möchten wir hier vor dieser Betrugsmasche warnen. Angeblich möchte der Verfasser der Nachricht dem jeweiligen Facebook-Nutzer eine gewisse Summe übermitteln. Dafür benötigt er nun den Namen, die Adresse uvm. des Nutzers! Da diese Personen nicht mit dem Empfänger “befreundet” sind, landen diese Nachrichten fast immer im Ordner “Sonstiges”

Beispiel so einer Nachricht:

Hello my Name is easther,
i saw your profile i be come
interested to be your friend please
contact me, so that i will give you
my picture and tell you more about me,
please just send me email to (estherdesmond51 @ yahoo.com)
i have some thing important to tell you please,
if you Really want to know me contact me at
(estherdesmond51 @ yahoo.com.)

Was ist eigentlich ein “Nigeria Scam”?

Kennen Sie den Begriff „scamming“ (= betrügen)? Scamming bedeutet, dass Ihnen völlig unbekannte Männer über diverse SocialMedia Kanäle wie z. B. Facebook Kontakt aufnehmen. Ziel ist es, Ihr Vertrauen zu gewinnen, Sie unter Druck zu setzen und schließlich zu Geld zu kommen.

Dabei ist die Hauptzielgruppe:

a) Weiblich (eh klar)
b) Halbwegs intelligente (muss zumindest über gute Englisch-Kenntnisse verfügen)
c) Alleinstehend
d) Mittleren Alters (sehr junge Frauen verfügen noch über keine finanzielle Ressourcen)

Auf dem Profilfoto muss unsererseits ein klar erkennbares, lächelndes Gesicht zu sehen sein. denn sie beziehen sich in den ersten Kontaktierungsversuchen darauf, weil sie wahrscheinlich glauben, das sei noch das einzig Schöne an uns in unserem Alter wenn die wüssten, wo wir sonst noch schön sind (imaginärer schwefelrauch).

Eine ganz genaue Personenbeschreibung der Betrüger ist nicht möglich, jedoch sind gewisse Grundkriterien ähnlich:

a) Altersmäßig dem Opfer angepasst
b) Vorgabe einer beruflichen Tätigkeit eher im mittleren Management
c) Geschieden, aber wesentlich öfter verwitwet
d) Kinder im Schulalter alleine zu versorgen
e) Im Facebook: Profil nicht besonders informativ u. keine Postings
f) Vorgeblich empathisch

Und so ist ihre Vorgangsweise:

a) Erstkontakt via Nachricht. Die gesamte Kommunikation erfolgt in Englisch.
b) Bild: nicht unattraktive Erscheinung, aber auch kein „Adonis“
c) Berichtartiger Lebenslauf: Z. B. „Meine Eltern starben bei einem Unfall, meine Frau bei der Geburt meines Kindes.“
d) Ausfragen der eigenen Person (= Suche nach Schwächen)
e) Liebesschwüre, die kein realer Mann nüchtern von den Lippen bringen würde.
f) Es tritt ein unvermitteltes Ereignis auf. Z. B. „Piraten kommen“ (= skurilste Version). Oft ist die Geschichte aber dennoch in sich schlüssig.
g) Bitte um Leihgeld (Betrag im vierstelligen Eurobereich) unter Einsatz von massivem, emotionalen Druck und unter Vorgabe sog. „Beweise“ als Datei)
h) Bei Gelderhalt – Geld weg und unbekannter Verehrer natürlich auch weg.
Rechtlich handelt sich diese Form von Betrug um eine Art „Graubereich“. Jedenfalls ist der Schaden in der Praxis bis dato kaum behebbar.
Wie kann frau vorgehen, wenn sie den Verdacht hegt, dass sie von solchen Männern „gefunden“ werden?
a) Gebt nicht zu viele Informationen von euch Preis
b) Nehmt die Freundschaftsanfrage nicht an
c) Falls es schon passiert ist: Eigene Kontakte verstecken
d) Vorsicht mit Informationen über die eigene Person: Seine Ängste, Träume, familiäre Situation u. dgl. erzählt man auch nicht im Geschäft der Kundschaft vor der Kassa wenn diese Fragen würde.
e) Misstrauen bei relativ schneller Anwendung von Kosenamen und dem Begriff „Liebe“ durch das unbekannte Gegenüber aufbauen
f) Für Mutige: Das Ganze abkürzen und entweder die eigene Ankunft ankündigen oder gleich fragen, wie viel Geld er denn bräuchte
g) Für Vernünftige: Blockieren und zur Hilfe anderer zukünftiger Opfer eine Meldung bei der fb-Seite „… „ machen.
Wenn nur eine Frau vor Schaden geschützt wird, lohnt sich unser Einsatz. Wenn nur eine Frau sich sicher ist, ihr könnte das nicht passieren, dann ist sie noch prädestinierter in deren Fadenkreuz zu gelangen.
…denn nicht überall entsteht so was Schönes, wenn “der Wurm drinnen ist”

Sehr schön beschrieben, hat die “Golem.de”

Hier ein Auszug:

Nigeria-Scam – Das Märchen vom reichen Prinzen – absichtlich unglaubwürdig.  Reiche Verwandte und Prinzen, die in Afrika Millionenerben hinterlassen haben – eine Studie von Microsoft zeigt: Je hanebüchener die Geschichten in den Scamming-E-Mails der Nigera Connection, desto erfolgreicher sind die Betrüger. So eine E-Mail hat fast jeder wohl schon erhalten: Jemand aus Nigeria oder einem anderen afrikanischen Land verspricht ein Millionenerbe, wenn der Empfänger nur einige Hundert US-Dollar oder Euro zur Klärung letzter anwaltlicher Fragen überweist. Sie landet bei den meisten Anwendern dort, wo sie hingehört: im E-Mail-Papierkorb. Die meisten Texte sind in schlechtem Englisch oder Deutsch verfasst und wecken schon dadurch den Argwohn der Empfänger. Ebenso die übertriebenen Geschichten, zum Beispiel vom reichen Prinzen, Verwandten oder Banker, der ausgerechnet dem Empfänger ein Vermögen hinterlassen hat.

> Hier geht es zum ganzen Artikel zum Thema Nigeria Scam

ZDDK Tipp:

Beantwortet solche Nachrichten auf keinen Fall, gebt keine Daten von Euch her und löscht solche Nachrichten einfach! Auch den Absender zu blockieren wäre anzuraten (wenn dies möglich ist)

-Mimikama unterstützen-