LKW laden Müll im Fluss ab (Faktencheck)

LKW laden Müll im Fluss ab (Faktencheck)

Von | 13. Dezember 2019, 14:10

Ein Video zeigt wie Männer eine LKW-Ladung Müll in einem Fluss versenkt. Leider ist das Anfang Dezember tatsächlich in Indien passiert.

Das schockierende Videomaterial zeigt, wie die Männer mehrere LKW-Ladungen an Müll in unruhigen Gewässern deponieren. Das Video geht aktuell auf sozialen Plattformen viral:

Screenshot by mimikama.at

Screenshot by mimikama.at

Der Faktencheck

Ja, leider zeigt das Video tatsächlich die illegale Entsorgung von Müll.

Laut The Hindu und The News Minute stammen die Fahrzeuge aus der Stadt Panchayat, Indien, dessen Fahrer am 2. Dezember 2019 illegal Abfälle aus der Stadt Thittakudi-Taluk im Fluss Vellar entsorgten. Der Fluss speist das Grundwassersystem, die Brunnen und fließt auch in den Wellington See in Cuddalore.

Das Video wurde von den Bewohnern aufgenommen und ging viral:

Die Bezirksbehörde wurde informiert, wies aber die Vorwürfe zunächst zurück. Die Kreisverwaltung ordnete nach der Sichtung des Videos eine Untersuchung des Falls an. Die Behörde suspendierte die Verantwortlichen sowie die Fahrer, die von der Stadt Panchayat eingestellt worden waren.

- Werbung -

Nach Angaben der Bezirksbehörden handelt es sich bei dem Müll um nicht abbaubare und medizinische Abfälle. Die Behörde geht davon aus, dass „die Sofortmaßnahme der Suspendierungen als Warnung für die Beamten im gesamten Bezirk dienen wird.“

Fazit

Leider zeigt das Video reale Aufnahmen illegaler Handlungen. Die Täter wurden zur Verantwortung gezogen. Bleibt zu hoffen, dass die Maßnahmen der Behörden Wirkung zeigen und der Müll in Zukunft nicht mehr in Gewässern entsorgt wird.

Das könnte dich auch interessieren: Lebensmittel: Wie das Internet unsere Essensverschwendung verhindern kann!

Coronavirus SARS-CoV-2: Wir brauchen deine Unterstützung


Der Coronavirus SARS-CoV-2 stellt uns als Gesellschaft und als Mimikama vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Unsere Unterstützung an der Gesellschaft ist es, gegen Fakenews anzukämpfen und dies mittlerweile fast 20 Stunden pro Tag. Gegenüber anderen Medien, haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstützen Sie uns und tragen auch Sie dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern.
Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -