Wenn es um Edward Snowden geht, verstehen die USA keinen Spaß, gilt er doch des Hochverrats für schuldig. Natürlich wird Snowden deshalb nicht in die USA einreisen, aber umso sensationeller, dass es ein angebliches Live-Video gibt, welches eine Verfolgungsjagd zeigt: Snowden, wie er in den USA in einer spektakulären Autoverfolgung gejagt wird?

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

clip_image001

Die Seite „We Love America“ streamte ein knapp 2.5 Stunden langes Video einer Autoverfolgung mit dem eingeblendeten Konterfei von Edward Snowden. Der beschreibende Text lautet:

LIVE: Edward Snowden found in South Miami.
LIVE: Police chase of Edward Snowden on Miami Streets..
(Please share)

Das Video wurde über Facebook gestreamt, folgt man dem Link im Beitrag, kommt man auf eine Seite namens „usanewsfeed.info“, welche aber nicht „mehr Informationen“ bot („Learn more“), sondern einfach nur das gleiche Video zeigt.

Echtes Video – Falsche Behauptung

Wir gehen einfach mal davon aus, dass „We Love America“ ein paar Klicks einheimsen wollte, anders kann man sich diese dreiste Fake-News nicht erklären. Vergleichen wir doch einfach mal die Wagen im „Live-Stream“ mit dem eines anderen Videos, welches man auf Youtube findet:

clip_image002

Die Auflösung ist so einfach wie unspektakulär:

„We Love America“ brachte nicht etwa einen Livestream, sondern rippte ein Youtube-Video einer Verfolgungsjagd vom 3. November 2015, bei der ein 15-jähriger Teenager von der Polizei verfolgt wurde, nachdem er einen Chevrolet Tahoe gestohlen hat. Der Ton wurde im Video von „We Love America“ natürlich entfernt (man will ja keine verräterischen Nachrichtensprecher hören), ebenso wurden sämtliche Zwischenschnitte auf Nachrichtensprecher entfernt und das Video auf Dauerschleife gestellt.

Und um das Ganze noch „rund“ zu machen, wurde die URL des Youtube-Uploaders mit dem Konterfei von Edward Snowden überdeckt:

clip_image004

Hier kann man sich das Youtube-Video zum Vergleich anschauen:

Fazit

Es mag ja sein, dass die Ersteller der Seite „We Love America“ ihr Land lieben. Vielleicht, weil es ein schönes Land ist. Vielleicht aber auch, weil sich mit Fake-News dort immer noch gute Klickzahlen erzielen lassen. Mit diesem sehr dreisten Fake haben sie sich jedenfalls keinen guten Dienst erwiesen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady