Soeben erreicht uns eine Usermeldung bzgl. eines schädlichen Links, der über den Messenger von Facebook versendet wird.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Es handelt sich um folgende Nachricht:

image

Mit den Worten: es ist wahr?!? + Link wird dem Empfänger vorgemacht, dass etwas (was auch immer) wahr sein sollte.

Viele User sind nun gespannt darauf um was es sich handelt und klicken auf den Verweis in der Nachricht.

Klickt / Tippt man auf den Verweis, dann wird man auf eine Seite umgeleitet, die vom Layout her so aussieht wie jene von Facebook. Doch dem ist NICHT so!


SPONSORED AD


Diese folgende Seite wurde von Betrügern erstellt um den Opfern die Zugangsdaten Ihres Facebook-Kontos aus der Tasche zu locken:

image

Hat man seine Daten hier eingegeben, dann lauert im Hintergrund noch eine deftige Abofalle die dem User mind. 12 EUR PRO WOCHE kostet!

image

image

Die angeführte Nachricht im Messenger wird von dem Absender NICHT BEWUSST versendet.

Diese User haben sich möglicherweise

a) eine schädliche App oder
b) eine dubiose Browsererweiterung oder im schlimmsten Falle einen
c) Trojaner eingefangen!

Betroffene Absender sollen zum einen Ihre APPS auf Facebook prüfen sowie Ihre Browsererweiterungen checken. Auch eine Passwortänderung des Facebook-Kontos wäre sehr empfehlenswert sowie auch die Prüfung des Rechners auf Trojaner legen wir jeden User ans Herz!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady