Heute erreichte uns ein Hilferuf einer Facebook-Nutzerin, mit der Bitte „Könnt Ihr da von „Zuerst denken – dann klicken“ nichts machen?

- Sponsorenliebe | Werbung -

Ja können wir, denn die Anliegen unserer Nutzer sind uns wichtig!

Es geht um dieses Bild, das im Original eine Babyleiche in einer Toilette liegend zeigt:

image

Unsere Recherche ergab folgendes:

Dieser Vorfall hat sich im März 2012 in Rua São Domingos, Itabaiana, Brasilien zugetragen.

Eine 31-jährige Frau hat ihr Baby tot auf ihrer Toilette zur Welt gebracht. Ihre Schwangerschaft hatte sie geheim gehalten, dies hatte wohl den Grund dass bei der jungen Frau Myome (gutartige Tumore, die häufiger bei Frauen im Alter von 30-50Jahren vorkommen) festgestellt wurden.

Ein Myom in der Schwangerschaft muss nicht unbedingt stören. Insgesamt sind Myome in der Schwangerschaft allerdings mit einem höheren Risiko für eine Fehlgeburt oder Frühgeburt verbunden. Außerdem kann eine tief sitzende Gebärmuttergeschwulst ein Geburtshindernis darstellen.

Aufgrund der Diagnose hatte sie häufiger Blutungen, so auch wohl an diesem Tag.

Sie schickte ihren 4-jährigen Sohn zu Verwandten um Hilfe zu holen, diese riefen dann auch die Sanitäter, welche dann den toten Fötus in der Toilette fanden und die Polizei informierten. Ermittlungen gab es zu dem Fall ein Ergebnis war aber nicht zu finden.

Die Fotos sind auch im Netz auf vielen Seiten von Abtreibungsgegnern zu finden, hier ist es aber schon sehr offensichtlich, dass es sich um keinen Fötus gehandelt hat der abgetrieben werden soll. Genaue Mutmaßungen wollen wir hier aber natürlich nicht machen.

Was hat Likefang damit zu tun?

Am Beispiel von unserem Bild, sieht man deutlich, dass man aufgefordert wird zu liken, teilen oder zu kommentieren, im besten Falle natürlich alles.

image

Anhand der Kommentare und Like´s sieht man deutlich, dass es anscheinend funktioniert mit solchen drastischen Bildern „Mitleid“ zu erzeugen.

Wir fragen uns immer wieder, wieso Facebookseiteninhaber oder auch private Profile, sich solche Bilder vornehmen und verbreiten um Likes zu erhaschen und die Antwort ist immer dieselbe, wir wissen es nicht!

Denken sich die Liker/Teiler/Kommentierer vielleicht..

„Bin ich ein schlechter Mensch, wenn ich nicht 1 Like für ein Gebet abgebe, ist ja nur ein Klick!?“

Was wir allerdings wissen ist, das es gar nichts bringt, solche Bilder zu liken, teilen oder kommentieren, denn damit verbreitet man es weiter und erhöht die virale Reichweite.

Abschließend möchten wir den Hinweis geben, dass solche Bilder einfach nichts auf Facebook zu suchen haben und raten solche Bilder direkt zu melden.

Autorin: Nadine M., mimikama.at

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

TEILEN