Kennst du auch diese fantastischen Lifehack-Videos?

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Diese Tipps fürs Leben, gnadenlos genial? Kurz: Lifehack ist ein englischer Begriff und steht für Lebens-Kniffe, kleine Tricks, mit denen man das eigene Leben vereinfachen kann. Es gibt Unmengen an Videos über verschiedene Tipps und Tricks, doch ob die einzelnen Lifehacks auch immer so revolutionär und auch hilfreich sind, darf man bezweifeln.

Und so manches Mal sind sie gar umständlicher als vorhandene Methoden, lediglich etwas spektakulärer…

Ja, nett. Zu Lifehack 1 in dem Video kann man sagen, dass es bereits Aufsätze zum Draht verzwirbeln gibt, sogenannte Drahtverdriller. Also jetzt nicht wirklich revolutionär. Der zweite Trick in dem Video zeigt übrigens das Prinzip eines Lochbohrers. Gibt es für 5 Euro im Baumarkt, in verschiedenen Größen anwendbar. Und ist bei weitem nicht so aufwendig, wie im Video beschrieben. Bei Lifehack 3 will uns das Video auch einen Bären aufbinden: wäre es nicht wesentlich einfacher, eine Lochzange zu nehmen, anstatt umständlich ein Röhrchen anzuschleifen und danach aufgrund der Reibung (nicht der Klingenschärfe!) ein Loch in den Gürtel zu machen?

Das Ding mit Lifehacks ist halt, dass viele in die Kategorie „Kannst du mal so machen, aber warum?“ fallen. Die sind nicht grundsätzlich falsch, aber halt entweder überflüssig, weil es Geräte gibt, die die Aufgabe einfacher und besser erledigen, oder behandeln sie halt einfach Probleme, die vor dem Lifehack nicht existierten, bzw. durch den Lifehack nicht unbedingt vereinfacht werden.

Kleiner Tipp am Rande…

Das hier funktioniert prinzipiell, man sollte aber eine frische Bürste nehmen, keine gebrauchte… Man sehe und staune: Der schnellste Weg Kartoffeln zu schälen:

 

 

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady