Die lange Facebookmeldung zu einem kurzen Video handelt von einer wahren Begebenheit, welche jedoch unterschiedlich dargestellt wird.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Mimikama: Information

Update: Video aufgetaucht!

Nun wurde vom Berliner Kurier ein Video veröffentlicht, welches kurz nach dem Schuss aufgenommen wurde. Das interessante daran: das Video dient in keiner Weise der Aufklärung!

image
(Screenshot: Berliner Kurier)

Im Gegenteil: es zeigt eine völlig konfuse Situation. Man bekommt direkt die zwei Fronten zu hören: Menschen, welche auf einen Polizisten einschimpfen, ein Polizist, welcher sein Handeln direkt vor Ort rechtfertigen muss.

Das Video lagert auf der Seite des Berliner Kuriers, daher können wir es hier nicht einbinden. Einzusehen ist es daher aus der entsprechenden Seite des Berliner Kuriers.

Fehler, Gruppe existiert nicht! Überprüfen Sie Ihre Syntax! (ID: 1)

Die ursprüngliche Diskussion um den Schuss:

Es geht dabei um einen Hund, welcher am Montag, den 10. August 2015 von einem Polizisten erschossen wurde. Auf Facebook ist daher dieses Video zu finden, welches in einer kurzen Szene den Hund zeigt.

image
(Screenshot: Facebook, öffentlicher Status)

Zu dem Video, welches nicht den Vorfall selbst zeigt, gibt es folgenden Statusbericht:

### BITTE TEILEN###
# LIEBEVOLLER HUND ERSCHOSSEN #
Mein Hund „Danti“ wurde gestern (10.08.2015) von einem offensichtlich überforderten Polizisten im Volkspark Humboldthain erschossen. Ich möchte auf diesem Weg mein Schweigen brechen und die wahre Geschichte erzählen.
Da ich aus beruflichen Gründen mehrere Stunden täglich das Haus verlassen muss, brachte ich meinen Danti jeden Früh zu einem Hundesitter/ guten Freund. Dieser machte sich gestern Mittag auf den Weg in den Volkspark Humboldthain um den beiden Hunden eine Abkühlung zu verschaffen.
Als er die Hunde los machte, damit die Beiden sich ein wenig erfrischen können, rannten sie zur Wasserstelle. Es waren schließlich über 30°C. Plötzlich schrie ein Polizist sofort los, dass er die Hunde wieder an die Leine nehmen soll. Diese Möglichkeit bot der Beamte meinem Freund allerdings nicht. Eine Sekunde später war mein Danti tot. Hingerichtet, aus 25m, von einem sogenannten „Ordnungshüter“.
Ich möchte an dieser Stelle kurz meinen Danti beschreiben. Er war ein liebevoller und verkuschelter 5 Jahre alter Ridgeback Rüde. Ich habe von Anfang an viel mit ihm trainiert und ihm viel beigebracht. Habe 2 Hundeschulen besucht und war einige Zeit im Hundesportverein. Er war ein sehr intelligenter Hund der hunde- und erst recht menschenverträglich war.
Ich möchte auf diese Weise die Geschichte ins rechte Licht rücken und versuchen vielleicht noch ein paar Zeugen zu finden, die bereit wären eine Aussage zu tätigen.
Das Schw*** darf nicht ungeschoren davon kommen!!!
Anmerkung: Hunde werden rechtlich immer noch als „Gegenstände“ bewertet.
Wir sollten alle gemeinsam dafür sorgen das dies geändert wird. Um vielleicht auf diesem Wege einigen liebevollen Hunden das Leben zu retten.
Bitte teilen und weiterleiten.
Ich bedanke mich schon mal im Voraus.
[Name unkenntlich]
DANTI, WIR VERMISSEN DICH

Dies ist die Darstellung, so wie sie auf der Facebookseite des Hundehalters zu finden ist. Mittlerweile wurde diese Meldung über 40.000 Male verteilt. Wie bereits erwähnt zeigt das Video nicht den Vorfall, sonder steht symbolisch für das Verhalten des Hundes.

image
(Screenshot: Facebook, öffentlicher Status)

Darstellung der Polizei und Medien

Zunächst: der Vorfall ist kein Fake und wird sowohl durch Polizei und Medien bestätigt. Diese stellen ihn so dar:

Ein Polizist hat am Montagabend in Berlin-Gesundbrunnen einen wild gewordenen Hund erschossen. Zuvor hatte der Beamte den 45-jährigen Hundehalter angesprochen, weil dieser mit zwei unangeleinten Tieren im Humboldthain unterwegs war, wie ein Polizeisprecher mitteilte.

Der Halter nahm daraufhin ein Tier an die Leine. Der andere, ein Rhodesian Ridgeback, ließ sich jedoch nicht halten und ging auf den Polizisten los. Der fühlte sich bedroht und erschoss das Tier daraufhin.

(Quelle: Tagesspiegel.de)

Problematische Darstellung

Nach eigenen Angaben war der Hundehalter nicht anwesend, muss sich daher auf die Aussage des Freundes stützen, welcher den Hund zu dem Zeitpunkt geführt hat. Zudem gewinnt die Statusmeldung durch den Satz “Das Schw*** darf nicht ungeschoren davon kommen!!!” zusätzliche Brisanz.

Nach Angaben des Tagesspiegels will sich die Polizei derzeit noch nicht über mögliche Konsequenzen dazu äußern.

Wir haben das zur Kenntnis genommen. Unsere Facebook-Leute kümmern sich darum“, sagte eine Sprecherin. Ob rechtliche Schritte eingeleitet werden, hänge davon ab, ob der Beamte sich beleidigt fühle und Anzeige erstatte. Es sei aber auch möglich, dass seine Vorgesetzten wegen der Beleidigung klagen.

Die Internetnutzer diskutieren

Ebenso wie die Aussagen von Polizei und Hundehalter unterschiedlich sind, diskutieren Internetnutzer in sozialen Medien und Kommentarspalten. Die Diskussion um den Vorfall spaltet die sozialen Medien Abermals. So kann man in den Kommentaren unter dem Video lesen:

so ein schwein, hoffe er bekommt ne gerechte strafe. mein Beileid [Name unkenntlich]

In den Kommentaren zum Artikel des Tagesspiegel bekommt man wiederum jene Ansichten angezeigt:

Tierliebe hin oder her – ein Hund in der Stadt, auf öffentlichen Wegen und in Parks gehört an die Leine. Und ein großer Jagdhund umso mehr. „Der will doch nur spielen“ das will ich als Jogger, Spaziergänger UND Tierbesitzer nicht dulden. Passt auf eure Hunde auf. Ich will nicht belästigt werden von auf mich zulaufenden- oder springenden Hunden. Auch wenn es tragusch ist für den Hundehalter und seine Reaktion emotional verständlich, aber der Polizist ist kein ***SCH …!

Titelphoto: Leoba @ www.shutterstock.com/

-Mimikama unterstützen-