Gibt es ausser Lügenpresse nun auch Lügenkonzerne? Oder aber handelt es sich bei dieser Meldung einfach nur eine Falschmeldung?

- Sponsorenliebe | Werbung -

Mimikama: Information

Folgende Meldung, welche sich auf zwei Geschäfte im Wiener Bezirk Döbling beziehen, ist derzeit oft bei Facebook anzutreffen und hat an Brisanz gewonnen, indem sie ebenfalls von einem bekannten österreichischen Politiker geteilt wurde:

image

Die Satusmeldung im Klartext:

„So siehts aus in unserem schönen Döbling, sieht man aber nichts davon in den Medien. Döbling. Am Nußdorferplatz wurden Flüchtlinge untergebracht. Im neuen noch nicht eröffneten Pensionistenheim auch. An sich ja nichts außergewöhnliches. Nun dachten sich einige sie könnten den Hofer stürmen und gratis einkaufen. Dies gelang nicht Hofer sperrte beinhart zu. Schlau. Nur der Billa auf der Heiligenstätterstraße schaffte dies nicht. Er wurde überrannt. WEGA Einsatz. Lieber Herr Häupl. Warum sind die Presse angewiesen nichts über solche Vorfälle zu bringen. Warum schweigt auch die Polizeiführung die eigentlich IHRE Bürger schützen soll. Angst vor Oktober. Angst das die Lügengebäude brechen. Angst müsst ihr erst haben bis hier in Ö. der Terror einkehrt durch EURE Ideen unkontrolliert jeden einzulassen.“

Fehler, Gruppe existiert nicht! Überprüfen Sie Ihre Syntax! (ID: 1)

Was sagen die genannten Konzerne?

Sowohl Billa (Anmerkung: REWE-Zweig in Österreich), als auch Hofer (Anmerkung: Aldi-Zweig in Österreich) haben offiziell auf Facebook verlauten lassen, dass diese Statusmeldung nicht der Wahrheit entspricht. Billa lässt auf der eigenen Seite verlauten:

image

Man drückt deutlich aus, dass diese Gerüchte allesamt falsch sind.

Hofer geht sogar noch weiter und kommentierte direkt unter der Statusmeldung des Politikers:

image

Lügenkonzerne?

Oder doch eher ein Statement, welches so nicht stimmt und durch die Verbreitung eines Politikers überregional bekannt wurde?

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady