Artikelbild Leia/Bibi: Shutterstock / Anton_Ivanov / KIDDINX Media GmbH

Leia Blocksberg: Was Bibi und die Prinzessin gemeinsam haben.

Von | 30. März 2020, 9:33

Stell dir vor, du hast gerade Star Wars EP 4 geschaut, kommst mit einem Lächeln im Gesicht ins Zimmer deiner Kinder, und Prinzessin Leia ruft dir „Hex hex!“ entgegen. Möglich? Naja …

In einer fernen Zukunft. Das Imperium unter der Führung des Imperators regiert das Universum und schrickt nicht davor zurück, mit dem Todesstern ganze Planeten zu vernichten. Trotzdem gibt es eine Gruppe um Prinzessin Leia, die sich gegen die imperiale Allmacht wehrt und für die Wiederherstellung der Republik eintritt.

Als Prinzessin Leia den Rebellen schließlich die Konstruktionspläne des Todessterns überbringen will, wird ihr Schiff in ein Gefecht verwickelt. Doch bevor sie dieses Gefecht verliert, fallen ihr die entscheidenden Worte wieder ein:

- Werbung -

„Eene meene graue Maus, mit dem Imperium ist es jetzt aus. Hex hex!“

Schon ist es vorbei mit dem drohenden Gefecht, das Universum ist befreit, und die Planeten leben für immer in Frieden miteinander.

Was?! So geht die Star Wars-Geschichte doch überhaupt nicht weiter! Da fehlen nicht nur die beiden Folgeteile der Ursprungstrilogie, da gibt es ja auch keine zusätzlichen drei Teile davor und drei Teile danach, von den fehlenden Marketingkampagnen ganz zu schweigen! Und überhaupt: „Eeene meene…“, das klingt ja nach Bibi Blocksberg!

{mk_ad]

Leia und die Bibi

Damit es keine Missverständnisse gibt: natürlich weiß ich, dass „Star Wars“ anders weitergeht. Dass der Kampf zwischen dem Imperium und den Rebellen eben nicht nach wenigen Minuten vorbei ist, dass es noch die ein oder andere Wendung gibt und immer ausreichend Möglichkeiten offenbleiben, dass sich noch weiterhin Geld verdienen lässt.

Allerdings gibt es tatsächlich eine Gemeinsamkeit von „Star Wars“ und Bibi Blocksberg, wenn auch nur in der deutschen Synchronisation. In beiden Fällen heißt die Sprecherin nämlich Susanna Bonaséwicz. Wer das nicht glauben möchte, dem sei ein Besuch auf ihrer Agenturseite (hier) empfohlen.

Dort ist übrigens auch zu lesen, dass sie nicht nur die Hauptsprecherin von Carrie Fisher ist, sondern auch Kelly McGillis in deren Rolle als Ausbilderin Charlie Blackwood in „Top Gun“ synchronisiert hat. Wenn Kelly McGillis die Hauptrolle gehabt hätte, dann hätte Bibi Blocksberg unter Umständen statt „Eene meene mei, flieg los, Kartoffelbrei“ also auch „I feel the need… the need for speed!“ sagen können.

Hinweis!

Wir weisen an dieser Stelle auch auf unsere Kategorie: CORONAVIRUS 2019 nCoV (hier) hin, in der wir alle relevanten Faktenchecks zum Thema Coronavirus auflisten.

Autor: Mathäus Monz, Artikelbild Leia/Bibi: Shutterstock / Anton_Ivanov / KIDDINX Media GmbH

- Werbung -
- Werbung -