-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

7.1.2014: Irgendwie scheint es keiner bemerkt oder für eine Warnung gehalten zu haben, doch Gewaltvideos werden augenscheinlich neuerdings bei Facebook als solche angekündigt.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Es wäre uns auch nicht aufgefallen, wenn die Meldung nicht ihre Sprache gewechselt hätte, da es den Anschein macht, sie gehöre zum Video. Bei einem Tötungsvideo, dass wir untersucht haben, erscheint im Vorschaubild diese Meldung:

2015-01-08 08_32_54-(99) Dar0s

Auf den ersten Blick und ohne überhaupt das Video zu kennen, wirkt die Meldung wie ein Text, der aus dem Video stammt, also eine Art zufällige Vorschau.

Durch einen Reload der Seite verändert sich jedoch diese Warnung und ist auf einmal in englischer Sprache gehalten, was beweist, dass es kein Videoinhalt sein kann, sondern eine vorgeschaltete Meldung.

exp2

Startet man das Video, bekommt man das normale Video zu Gesicht. Ganz ohne die Warnung.

Fragen, nichts als Fragen

Von Seiten Facebook aus gab es keinerlei Anmerkung dazu, dass Facebook explizite Videos kennzeichnen würde oder dass dieser Plan gehegt wird. Das erleichtert die Situation nicht gerade, sondern lässt viel Raum für Spekulationen, welche in keine gute Richtung laufen.

Wenn Facebook ja nun schon erkennen kann, was Gewalt ist und es als solche auch markiert, warum wurde es nicht gleich gelöscht?

Ein Schutz für Minderjährige (Facebook ist für Jugendliche ab 13 zugänglich) kann diese Warnung unmöglich sein, da sie keine Altershürde darstellt, sondern eher dazu verführt, den Inhalt zu schauen.

+++UPDATE 13.1.2015+++

BBC berichtet in einem Artikel vom 13.1.2015, dass MINDERJÄHRIGEN solche Videos gar nicht mehr ansehen können.

Schafft sich Facebook hier eine Legitimationsgrundlage, um Gewaltvideos nicht löschen zu müssen? Sind wir hier erneut im alten Dilemma gelandet “Crime Yes – Sex No”, und Facebook erweitert somit die Daseinsberechtigung für Gewaltvideos? Um nochmal vor Augen zu führen: hinter dieser Ankündigung steckt ein reales Video, in dem ein Mensch erschossen wird.  Wohingegen klar definierte Kunst, in der ein Akt zu sehen ist, der Gefahr einer Sperre bei Facebook ausgesetzt ist.

Werden nun die Meldungen der Nutzer, welche einen Beitrag aufgrund Gewalt melden, noch weniger akzeptiert?

Facebook gefragt!

Diese Spekulationen kann man so nicht im Raum stehen lassen und daher haben wir direkt bei Facebook angefragt und um Aufklärung gebeten. Wir gehen davon aus, dass Facebook sich dazu äußern wird und eine plausible Erklärung für die vorgeschaltete Warnung liefern kann.

Autor: Andre, mimikama.at