Ich habe heute Abend ganze 40 Sekunden gebraucht, um meinen Geist zu befreien. Wesentlich freier, als ganze Foren es versuchen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Wie zum Beispiel das Freigeist Forum Tübingen, welches eine Marsstation auf Google Earth (müsste es dann nicht Google Mars lauten?) gefunden hat. Bravo, liebe Freunde. Nicht schlecht. Wie auch immer ihr das gefunden habt, dank der Erklärung kann es nun jeder finden. So ist zumindest die Betriebsanleitung aus dem Freigeist Forum korrekt:

1. Gehe auf diesen link:

https://www.google.com/maps/space/mars/@-4.5646557,137.391337,23003111m/data=!3m1!1e3

2. klicke auf das + um dich reinzu zoomen. Die Koordinaten sind bereits voreingestellt.

Und dann staune !

Dann komme aus dem staunen heraus und zähle 1 und 1 zusammen und beginne zu überlegen, was das denn nun für Dein Leben bedeutet? !

Dann zählen wir mal …

Und beim Rechnen und Zählen bin ich nachweislich immer schon ziemlich gut gewesen. Was das für mein Leben bedeutet? Rein gar nichts! Was das für das Freigeist Forum bedeutet? Die WELTVERSCHWÖRUNG EINSELF!!!!

Willst Du weiterhin als Sklave und Ressource Dein Leben fristen?

Weite Deinen Horizont und lege die Begrenzungen ab.

Aber kommen wir an dieser Stelle einfach mal wieder runter. Runter vom Mars, runter vom Sofa, runter von wasweißich … und öffnen neben unserem Geist auch einfach mal unsere rechte Maustaste. Geilo, wenn ich auf das Bild der irren Marsstation auf Google Earth klicke, finde ich eine völlig verrückte Funktion: “Mit Google nach Bild suchen”

image

Bist du deppert, was für eine waghalsige Funktion. Nicht nur, dass man neben dem Geist auch der Suche freien Lauf lassen kann, man könnte sogar zu einem rationalen Ergebnis kommen, welche rein gar nichts mit einer interplanetaren Verschwörung zu tun hat.

Ich bibbere. Ich zittere. Ganze 0,83 Sekunden lang. Bis mir Google selbst (oh my God!) ungefähr 25 270 000 000 Ergebnisse zu dieser Suche liefert. Ist diese Marsstation auf Google Earth vielleicht doch gar nicht so unbekannt, wie man zunächst glauben mag?

image

Nein, sie ist es nicht. Schlimmer noch: neben meinem freien Geist, einer freien rechten Maustaste und freien Suchergebnissen, findet sich sogar von Google selbst eine Erklärung zu der Station.

Das Leben kann so langweilig sein

Und schon wieder hält mein Leben wesentlich weniger aufregende Verschwörungen für mich bereit, als man sich es wünscht. Ich werde wohl nie irgendwelche verzweigten, überdimensionale Verschwörungen aufdecken, sondern immer nur langweilige und unemotionale Erklärungen finden. Liegt es an mir? Ich weiß es nicht.

Auf jeden Fall, so lahm wie es ist, hat Google selbst bereits recht ausführlich über diese Station berichtet. Es handelt sich hierbei um Googles interplanetares “Ziggy Stardust” Center, welches sie nach eigenen Angaben am 31. März 2017 veröffentlicht haben.

Pünktlich zum …. ah geh, schleichts euch … 1. April. Ja es ist so. Schließen wir einfach unsere Geister wieder ein: es ist schlichtweg ein Aprilscherz von Google. Googles “Mars Data Center”, so wie es offiziell genannt wurde, ist natürlich nicht real. Ob das in Tübingen ankommen wird?

EDIT: Mittlerweile hat der Blog ein kleines Update angemerkt. Man liest nun: 
Google verbucht diesen Eintrag als einen Aprilscherz. Im Übrigen bin ich ebenfalls ein Aprilscherz.

Vergleiche:

Dieser Artikel erschien zuerst auf EINHORNKOTZE

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady