Köln – Die Polizei Köln hat am späten Mittwochabend (18. Oktober) einen vorbestraften Betrüger (25) festgenommen. Ihm wird vorgeworfen, im September 2017 mit den Kontodaten seines Vermieters mehr als zehnmal Waren gekauft und einen Schaden von mehr als 20.000 Euro verursacht zu haben.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Der 25-Järige ging bei seinen Betrügereien immer nach demselben Muster vor. Er buchte Flüge, meldete sich im Fitnessstudio an und kaufte Wertgutscheine. Er bezahlte per SEPA-Lastschrift, wobei er die Kontodaten seines Vermieters nutzte. Die Daten kannte er aus dem Mietvertrag.

Als bei der Polizei Anzeigen eingingen, bei denen dieselbe Kontonummer auftauchte, zogen die Ermittler Rückschlüsse von den Zahlungen auf den Täter. Bei den Recherchen stießen sie auch auf einen Saunagutschein, der per Lastschrift mit den bekannten Kontodaten bezahlt worden war. Eine Nachfrage beim Saunabetreiber ergab, dass der Gutschein noch nicht eingelöst worden war.


Als der 25-Jährige am Mittwochabend in der Therme auftauchte, alarmierte der vorgewarnte Angestellte die Polizei über „110“. Vor Verlassen des Thermalbades, nahmen Polizisten ihn im Ausgangsbereich fest.

Quelle: Polizei Köln

-Mimikama unterstützen-