Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Die A1 Telekom Austria hat Dich informiert, dass Di ein Smartphone gewonnen hast? Und das ganze über Facebook, bzw. einfach so auf Deinem Smartphone?

- Sponsorenliebe | Werbung -

Na, wenn dem so ist, dann solltest Du … NICHT EIN WORT GLAUBEN! Denn egal was hier wie ein tolles Gewinnspiel aussieht: A1 Telekom hat damit rein gar nichts zu tun, und somit ist diese Art von Gewinnspielen mehr als dubios.

image

Ganz im Gegenteil: der Ruf und die Stellung von A1 Telekom werden hier gnadenlos ausgenutzt und Betrüger versuchen, in diesem Namen Facebooknutzer für ein dubioses Gewinnspiel zu fangen.

Was steckt dahinter?

Wir konnten schon länger beobachten, dass auf Kosten des Betreibers A1 undurchsichtige Seiten immer wieder eine Lock-Kampagne starten, nur um an Nutzerdaten zu gelangen. Hier machen sich Betrüger das Design von Facebook zunutze: der Aufbau dieser Meldung wirkt tatsächlich, als käme er aus der Feder von Facebook. Die Icons, die Farben, ja auch die Anrede lassen zunächst keine Zweifel aufkommen: Facebook scheint unter seinen Nutzern “jeden Freitag einen Preis unseres Sponsors an einen zufälligen Besucher” zu vergeben.


SPONSORED AD


Aber am Ende ist bis dato immer Vorsicht geboten: bei dieser Meldung handelt es sich nicht um eine Meldung von Facebook, sondern um ein Browser-Popup, welches in vollem Umfang dem Stil von Facebook nachempfunden ist.

Auch A1 Telekom hat auf der eigenen Facebookseite bereits gewarnt:

Und dann?

Der weitere Verlauf stellt sich unterschiedlich dar, da hier Partnerprogramme hinterlegt sind, welche je nach Gerät und Land, aus dem diese Seite aufgerufen wird, eine andere Kampagne darstellen. Teilweise wird auch kräftig umgebaut, so dass zwischendurch Fehlermeldungen erscheinen.

Hier stecken vielfältige Ausgangsvarianten hinter. Von eher glücklichen Verläufen (Seite kann nicht angezeigt werden) bis hin zu Abofallen ist alles möglich. Daher müssen wir grundsätzlich davon abraten, hier dem Verlauf der Benachrichtigung weiter zu folgen.

Daneben empfehlen wir, auf dem eigenen Smartphone aufzuräumen. Mögliche Ursachen dieses Meldungen: zu einen kann es Malvertising sein, zum anderen kann sich unter den installierten Apps möglicherweise ein schwarzes Schaf befinden, welches Werbe-Popups öffnet. Bitte schaut daher nach, welche Apps installiert sind und ob ihr diese Überhaupt benötigt. Denn auch bei Apps gilt: weniger ist mehr!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady