Denkst Du auch, dass man Hacker und Cyberspione nur im Kino sieht?

- Sponsorenliebe | Werbung -

Denk noch einmal darüber nach! Das Internet ist voller Verrückter und Krimineller, die nur darauf warten, Deine Facebook-Seite zu übernehmen, Dein Smartphone zu infizieren oder Dein Gaming-Konto zu stehlen.

Dabei ist den Gaunern egal, von wem sie etwas stehlen – das Alter der Betroffenen spielt für die Betrüger auf ihrem Beutezug keine Rolle. Und niemand ist sicher vor Schadprogrammen. Wenn Du also im Internet unterwegs bist, solltest Du Deine Augen offen halten! Hier ein paar Tipps, welche man grundlegend beachten sollte:

Vorsicht vor Viren

  • Stelle sicher, dass auf Deinem Gerät ein zuverlässiges Antivirus-Programm installiert ist – und folge dessen Vorschlägen. Das Programm wird Dich vor dem Großteil der Internetbedrohungen schützen.
  • Lade keine Dateien aus irgendwelchen Quellen herunter. Wenn Du etwas brauchst, hol es Dir von der Webseite des Entwicklers. Denn wenn Du Dateien von irgendwelchen zufällig gefundenen Quellen herunterlädst, kann es sein, dass Du eine unschöne Überraschung erlebst.
  • Wenn Dir jemand ein Programm schickt und Du nicht genau weißt, was das Programm macht, starte es nicht, ohne zweimal darüber nachzudenken – es könnte ein Virus sein! Und Viren führen alle möglichen fiesen Aktionen aus, stehlen Passwörter, löschen Dateien oder schicken von Deinem Profil aus oder mit Deiner Mail-Adresse Werbung an Deine Freunde.
  • Selbst wenn Du ein Programm in einer Nachricht von einem Freund oder einem Familienmitglied bekommst, solltest Du sicherstellen, dass es wirklich von dieser Person geschickt worden ist. Hacker tun manchmal so, als wären Sie jemand anderes, wenn sie ihre gefährlichen Machwerke verschicken. Deshalb solltest Du niemals auf einen Link klicken, nur weil ihn jemand zu Dir geschickt hat.

via Kaspersky Labs

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady