Ja, Larry Tesler erfand die "Copy and Paste"-Funktion und verstarb im Februar

Larry Tesler, Erfinder der „Copy and Paste“-Funktion, im Februar gestorben (Faktencheck)

Von | 15. Mai 2020, 14:22

Larry Tesler, Erfinder der „Copy and Paste“-Funktion, starb am 16. Februar 2020 – aktuell kursiert aber ein Sharepic mit der Meldung.

Larry Tesler ist unter anderem der Erfinder der „Copy and Paste“-Funktion

Er starb am 16. Februar 2020 im Alter von 74 Jahren.
Facebook-Nutzer kopierten den Titel eines Artikels über den Computerpionier.

Wir erhielten Anfragen zu einem englischsprachigen Artikel, wonach ein Mann namens Larry Tesler verstorben sein soll. Er sei der Entwickler der „Copy and Paste“-Funktion – so kopierten Facebook-Nutzer den Titel des Artikels und fügten ihn neu ein:

Screenshot des angefragten Fakts

Screenshot des angefragten Fakts

Larry Tesler, inventor of the cut, copy, and paste commands, dies at 74

Der Faktencheck

Ja, Larry Tesler ist tatsächlich am 16. Februar 2020 im Alter von 74 verstorben und es ist richtig, dass dieser Mann der Erfinder der „Copy and Paste“- Funktion ist. („Copy and Paste“ = „Kopieren und Einfügen“)

Die wiederholenden Kommentare können quasi als Tribut an den Computerpionier gesehen werden – oder eben als Gag.

- Werbung -

Seine Erfindungen – wie zum Beispiel die Befehle „Cut“ (Ausschneiden), „Copy“ (Kopieren) und „Paste“ (Einfügen) – erleichtern noch heute die Arbeit von Milliarden Menschen. Lawrence Gordon „Larry“ Tesler arbeitete erst bei Xerox, dann bei Apple, Amazon und Yahoo. Mit grafischen Bedienelementen und objektorientierten Programmiersprachen versuchte er, die Welt der Computertechnik voranzubringen.

Bis zu seinem Tod im Februar 2020 war er ein Verfechter einfacher Bedienung. Ohne seine Ideen, sähen grafische Benutzeroberflächen oder simple Befehle wie „Copy and Paste“ heute womöglich ganz anders aus oder würden erst gar nicht existieren.

Funfact zum Schluss: Die Befehle ersetzen eine echte Schere

Denn der Ausdruck „Ausschneiden“ und „Einfügen“ kommt laut ORF aus dem klassischen Umgang mit Manuskripten. Absätze wurden traditionell mit einer Schere ausgeschnitten und dann auf eine andere Seite geklebt („paste“ im Sinne von „kleistern“). Dieser Vorgang wurde später zuerst von Fotokopierern und dann von der Textverarbeitung am Computer abgelöst.

Fazit:

Der Tod von Larry Tesler liegt bereits einige Monate zurück, trotzdem kursiert aktuell ein Screenshot eines Gags zum Erfinder der „Copy and Paste“-Funktion und lässt den Sachverhalt aktuell wirken.

Passend zum Thema: Panik! Zwangsüberwachung aller Android und Apple Geräte?

Weitere Quellen: Golem, Apple Insider
- Werbung -
- Werbung -