Am 17.3.2018 haben wir über den Statusbeitrag auf Facebook berichtet, unter dem  ein Foto missverständlich interpretiert wurde.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Es handelte sich um diesen Statusbeitrag:

image

Es war wieder einmal die Macht der Bilder!

Im Netz ein andauerndes Phänomen. Ein Bild zeigt immer nur eine Momentaufnahme, die man ohne Hintergrundwissen in viele Richtungen interpretieren kann. Und genau das ist auch bei o.a. Foto geschehen. Die Kommentare dazu sind voll mit Hass und Hetze.

Die Landauer-Tafel hat folgende Meldung veröffentlicht und klar gestellt, dass es sich um eine Falschaussage handelt und dass mit dem abgebildeten Auto eine (deutsche) Rentnerin abgeholt wurde. Diese bekommt Hilfe auf dem Weg zur Tafel, da sie diesen nicht mehr allein zurücklegen kann. Hilfsbereite Nachbarn fuhren sie im Wechsel mit ihrem Auto zur Ausgabestelle. Dazu gehört auch diese muslimische Familie, die von der Tafel selbst keine Lebensmittel bezieht. Das Foto führte zu einer Hetzkampagne gegen Ausländer und unterstellt den Tafelmitarbeitern, dass sie völlig ungeprüft Lebensmittel an alle, die zu ihnen kommen, ausgeben.

Hasskommentare auch auf der Webseite der Landauer-Tafel!

Es ist traurig, dass manche Menschen nur die Wahrheit, die in ihr eigenes Weltbild passt, wahrhaben wollen und weder gesunden Menschenverstand noch andere Meinungen gelten lassen.

Die “Kommentarfunktion” der Landauer-Tafel Webseite musste geschlossen werden!

Die Landauer-Tafel schrieb:

image

“Vielen Dank für die Kommentare, die mittlerweile zu diesem Artikel eingegangen sind.

In vielen Kommentaren wurde Unverständnis gegenüber solcher fremdenfeindlicher Äußerungen gezeigt und uns Mut zugesprochen, unsere Arbeit weiterzuführen. Dafür danken wir ganz herzlich.

Leider wurde unsere Erklärung für das Bild auch von vielen angezweifelt. Das ist erstaunlich, da von diesen Zweiflern doch keiner vor Ort war und das Geschehene selbst erlebt hat. Es ist traurig, dass manche Menschen nur die Wahrheit, die in ihr eigenes Weltbild passt, wahrhaben wollen und weder gesunden Menschenverstand noch andere Meinungen gelten lassen.
Bitte haben Sie Verständnis, dass wir unsere Website nicht für Diskussionen nutzen wollen und deshalb keine weiteren Kommentare zu diesem Thema veröffentlichen.
Sachliche Kommentare werden persönlich beantwortet.”

Dieses Phänomen kann man nun bereits seit Jahren im Netz bereits beobachten!

Immer wieder kommt es zu Hass und Hetze im Netz, da eine gewisse Nutzerschicht nur jene gefühlte Wahrheit gelten lässt, die in Ihr eigenes Weltbild passt!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady