Derzeit verbreitet sich die Statusmeldung eines Überfalls auf Facebook. Konkret wurde anscheinend ein Kutscher mitten im Wald von zwei lt. Beschreibung ausländisch sprechenden Mitbürgern überfallen. Der Ersteller beschreibt den Vorfall sehr detailliert, wenn auch ein wenig kurios mit den vielen Emoticons.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

clip_image001
So schreibt der Statusersteller:

„Nach einer Sontags ausfahrt die bei der Polizei endete da galoppieren wir durch den Wald Vlyunerbusch war sehr schön kämmen mir zwei Leute auf dem Fahrrad endgegen ich parieret durch zum schritt als sie auf meiner Höhe vom Pferd waren griff der Größere mit der rechten Hand an Firsti s Rechte Leine hielt sie fest sodas sie stehen blieb ich schrie ihn an da zog er ein Messer und hielt es ihr an den Hals er sagte zu dem anderen irgent was Ausländisches wad ich nicht verstehen konnte der kleinere sagte dann zu mir Geld Geld ich hatte Angst um mein Pferd und musste sie ruhig halten ich gab ihnen alles 365€ eigentlich Stallmiete und Mittwoch Schmied er steckte das Geld ein und fuhren weg Jetzt habe ich zwar keine Angst mehr aber Wut und bin froh das meinem Pferd Nichts passiert ist Sie hatten Mütze und Schall vor dem Gesicht und eine komische Sprache also aufpassen im Wald“

Laut der Kreispolizei Wesel hat der Ersteller eine Anzeige gegen Unbekannt erstellt. In der Pressemitteilung der Polizei findet sich auch eine genauere Beschreibung der mutmaßlichen Täter:


SPONSORED AD

Unbekannte erpressen Bargeld — Zeugen gesucht

Kamp-Lintfort (ots) – Am Sonntag, gegen 11:15 Uhr, befuhr ein 50-jähriger Mann aus Kamp-Lintfort mit einem Pferdegespann einen Waldweg im Bereich der Vluynbuschstraße.

Hier näherten sich zwei bislang unbekannte, männliche, mit Schals maskierte Personen auf Fahrrädern der Kutsche. Die Männer stoppten das Gespann. Während einer der Unbekannten seitlich an das Pferd herantrat und diesem ein Messer an den Hals hielt, forderte der andere mit den Worten „Geld! Geld!“ die Herausgabe von Bargeld. Die beiden Personen kommunizierten in einer unbekannten ausländischen Sprache miteinander.

Aus Sorge um sein Pferd, händigte der 50-Jährige sein Bargeld aus. Anschließend flüchteten die Radfahrer in unbekannte Richtung.

Der 50-Jährige fuhr zunächst nach Hause und begab sich anschließend zur Anzeigenerstattung zur Polizei.

Täterbeschreibung:

1. Person: männlich; ca. 175 cm groß; ca. 25 Jahre alt; bekleidet mit blau-grüner Jacke, dunkler Jeans, trug eine Pudelmütze und einen schwarzen Schal, mit dem das Gesicht verdeckt wurde; führte ein schwarz-weißes Mountain-Bike mit sich.

2. Person: männlich; ca. 165 cm groß; ca. 18 Jahre alt; bekleidet mit dunkler Jacke, blauer Jeans, schwarzen Lackschuhe; trug eine glatte schwarze Mütze; das Gesicht wurde durch einen Schal verdeckt; führte ein dunkles Fahrrad bei sich, hinten ohne Schutzblech.

Sachdienliche Hinweise an die Polizei Kamp-Lintfort, Tel. 02842-9340.

Echt oder gelogen?

Zum jetzigen Zeitpunkt (1.2.2016) können wir noch keine Angaben zur Echtheit des Vorfalls machen.

Einige User vermuten, dass die Geschichte erfunden sei, da es keinerlei Zeugen gibt (na gut, ist auch verständlich im Wald) und der Statusersteller allgemein nicht sehr flüchtlingsfreundlich zu sein scheint. Dies kann allerdings ein Zufall sein und sollte separat gewertet werden. Wir werden den Artikel updaten, sobald es zu der Anzeige neue Erkenntnisse gibt.

Autor: Ralf, mimikama.at

Quelle: Presseportal.de

-Mimikama unterstützen-