-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

EssenMittwoch Nachmittag (9. August, 15 Uhr) verschaffte sich ein Trickdieb mit einem Stück Kuchen Zutritt in die Wohnung einer 82-Jährigen auf der Vogelheimer Straße.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Gegen Mittag erhielt die Seniorin einen Anruf, von einer ihr unbekannten Nachbarin, die vorgab, eine Party im Haus feiern zu wollen. Hierfür wollte sich die Anruferin im Voraus für den möglichen Lärm im Haus entschuldigen und versprach dies gut machen zu wollen. Ein paar Stunden später (15 Uhr) klingelte es an der Haustür der Essenerin. Ein junger Mann (stand mit einem Stück Kuchen vor ihrer Tür. Er gab vor, von der unbekannten Nachbarin geschickt worden zu sein und ihr ein Stück Kuchen, als Wiedergutmachung für den Partylärm vorbeizubringen. Erfreut über die kleine Aufmerksamkeit bat die 82-Jährige den Überbringer in ihre Wohnung. Nach einem kurzen Gespräch im Wohnzimmer verabschiedete sich der Mann wieder und ging.

Zirka zwei Stunden später (17 Uhr) erhielt die Seniorin einen Anruf von einem unbekannten Mann, der sich als Polizeibeamter ausgab. Dieser gab vor, dass ihr Portemonnaie gestohlen worden sei. Um einen weiteren Missbrauch ihrer EC-Karte zu verhindern forderte er die Essenerin auf, ihren PIN am Telefon zu nennen. Sollte sie dieser Aufforderung nicht nachkommen würde ihr ganzes Geld in den nächsten 20 Minuten nach Bulgarien verschwinden.

Misstrauisch über die Forderung des angeblichen Polizeibeamten tat die Seniorin das einzig Richtige: sie legte auf und informierte die Polizei. Erst als die 82-Jährige anschließend nachsah, ob sich ihr Portemonnaie noch in ihre Handtasche befand, stellte sie den Verlust der Geldbörse fest.

Jeder kann Opfer von Trickbetrug oder Trickdiebstahl werden!

Die Polizei nimmt diesen Fall zum Anlass, erneut vor den vielen unterschiedlichen Maschen der Täter zu warnen und bittet:

  • Seien Sie Wachsam und lassen Sie keine unangemeldeten Besucher in ihr Heim.
  • Sprechen Sie am Telefon nie über ihre persönlichen und finanziellen Verhältnissen
  • Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge oder PIN Angaben bitten
  • Wenden Sie sich sofort an die örtliche Polizeidienststelle und erstatten Sie Anzeige, wenn sie glauben Opfer eines Betrugs geworden zu sein.

Darüber hinaus gibt auch die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle der Polizei Essen/Mülheim an der Ruhr jederzeit Präventionstipps zu dem Thema, Kontakt-Tel. 0201/829-4444.