Büttelborn – Nach einem Raubüberfall vor einem Geldinstitut am vergangenen Donnerstag fahnden Polizei und Staatsanwaltschaft Darmstadt mit einem Phantombild öffentlich nach einem der bislang noch unbekannten Tatverdächtigen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Gegen 11.20 Uhr hatten zwei Täter die Geldboten vor einem Geldinstitut in der Mainzer Straße abgepasst und mit Pfefferspray besprüht. Sie raubten ihnen eine Geldtasche mit mehreren Tausend Euro Bargeld und stiegen anschließend in einen Peugeot, in dem ein weiterer Komplize wartete. Bei ihrer Flucht verursachten sie schließlich einen Verkehrsunfall, wechselten anschließend in einen hellen VW Golf und fuhren in Richtung Autobahn davon. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den Fliehenden verlief bislang ohne Erfolg. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt wurde durch das Amtsgericht ein Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung erlassen.

Die Ermittler der Rüsselsheimer Kriminalpolizei suchen jetzt Zeugen, die Hinweise zu der abgebildeten Person oder deren Identität geben können.

Beschreibung

Der Mann war etwa Ende 30 bis Mitte 40, circa 1,80 Meter groß und hatte eine kräftige Statur. Sein Gesicht ist rund, seine Augen wurden als dunkel beschrieben und er war unrasiert. Laut Zeugenaussage hat er kurzes, dunkles Haar, das im Stirnbereich dünner war. Bekleidet war er mit einer schwarzen Daunenjacke mit braunen Ledereinsätzen im Brustbereich und einer blauen Jeans.

Sein Mittäter war jünger als der Abgebildete, schmaler und athletischer gebaut und circa 1,75 Meter groß. Er hatte eine dunkle Jacke und eine Jeans an.

Hinweise zu den Tätern oder ihrem Fluchtwagen oder andere verdächtige Beobachtungen in diesem Zusammenhang, nimmt das Kommissariat 10 unter der Rufnummer 06142/696-0 entgegen.

Quelle: Polizeipräsidium Südhessen



Büttelborn – In das Visier von drei Kriminellen gerieten am Donnerstag (10.08.) gegen 11.20 Uhr zwei Geldboten, die Einnahmen zweier Tankstellen bei einem Geldinstitut in der Mainzer Straßen einzahlen wollten.

Die Täter attackierten die beiden mit Pfefferspray und entwendeten anschließend beide Taschen mit insgesamt mehreren tausend Euro. Das Trio flüchtet zunächst mit einem Peugeot vom Tatort, wurde auf der Flucht in einen Unfall verwickelt und setzten laut Zeugenaussagen die Fahrt anschließend mit einem silberfarbenen VW Golf in Richtung A 67 fort.

Beschreibung

Die drei Männer waren mit Regenjacken und Kapuzen bekleidet. Einer der Täter war etwas kräftiger. Er trug eine dunkle Regenjacke mit rot-weißen „Ringen“. Die Flüchtigen sprachen Deutsch. Die beiden Geldboten wurden bei dem Überfall verletzt und mussten medizinisch versorgt werden. Die Polizei fahndet derzeit mit einem Großaufgebot nach den Tätern. Das Kommissariat 10 der Rüsselsheimer Kriminalpolizei hat die derzeit laufenden Ermittlungen übernommen.

Personen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Rüsselsheim unter der Telefonnummer 06142/696-0.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEPolizeipräsidium Südhessen