Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Zumindest, wenn man der Text unter diesem drei Bildern glauben kann. Da wird offensichtlich eine große Anzahl von Militärfahrzeugen bewegt.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Das muss doch was bedeuten.

image

Dazu gesellt sich die Aussage:

Und die Kinder der Überlebenden werden eines Tages fragen: „Habt ihr davon nichts gewusst…“

Was werdet ihr dann sagen?

Wir sagen da gar nichts zu, wir fragen erst einmal nach. Bei der deutschen Bundeswehr und den US Streitkräften.

Von der deutschen Bundeswehr erhielten wir folgende Antwort:

image

Im Wortlaut:

IHRE ANFRAGE VOM 16. SEPTEMBER 2016

Sehr geehrter Herr Sachs,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage, die wir Ihnen gerne beantworten.

Die Stationierung der Streitkräfte von NATO-Partnern begründet sich auf dem NATO-Truppenstatut und aus deutscher Sicht auf dem Truppenstationierungsrecht. Das Truppenstationierungsrecht bestimmt zum einen die Rechtsstellung der ausländischen Streitkräfte in Deutschland

(I.) und zum anderen die Rechtsstellung der Bundeswehr im Ausland (II.).

Hierbei handelt es sich um einen Sachverhalt der aufgrund seiner außenpolitischen Grundlagen in das Ressort des Auswärtigen Amtes fällt. Auf den Seiten des Auswärtigen Amtes wird das Truppenstationierungsrecht erklärt und somit auch der Standpunkt der Bundesregierung verdeutlicht.

Link zum Truppenstationierungsrecht: http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/InternatRecht/Truppenstationierungsrecht_node.html [1]

In der Hoffnung, Ihnen weitergeholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Team Bürgeranfragen

Es handelt sich demnach also um eine völlig normale Truppenbewegung.

Die Rechtsgrundlage hierfür kann bei Auswärtigen Amt nachgelesen werden

Aber mal ehrlich, eine offene Verlegung von Streitkräften?

Die man über jeden kleinen Spiongesatelliten verfolgen kann, erscheint mir doch recht sinnfrei, wenn man damit übles vorbereiten möchte. Das würde man doch eher getarnt und heimlich machen und eine große Herde Humvee auf Schiffen ist alles aber nicht heimlich.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady