Produktempfehlung: Kaspersky lab

Seit Tagen, Wochen, Monaten und Jahren geistert im Netz schon das Gerücht herum, das ein italienischer Arzt mit Backpulver (Natriumbikarbonat) Krebs heilen kann.

-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Um diesen Artikel geht es:

image

Zuerst: Das ist totaler Unsinn!!! Und gefährlich!

Es geht um Tullio Simoncini, der auch mal Arzt war, aber aufgrund seiner „Therapie“ und derer Nebenwirkungen, seine Zulassung verloren hat und zwar schon 2003.

Er wurde zunächst wegen Betruges verurteilt und 2006 dann sogar wegen Totschlages und ist nicht mehr in der Liste der Ärzte in Italien vertreten und somit auch kein Arzt mehr.

Er hat einen Doktortitel in Philosophie und bezeichnet sich selber als Geschäftsmann.

Krebs soll ein Pilz sein, und zwar ein Hefepilz?

Hefepilze können nicht nur Bier und Brot zur Köstlichkeit werden lassen, sondern sollen ursächlich für Krebs sein?

Das behauptet der ehemalige Arzt, lässt aber jeden Beweis vermissen, denn es gibt nicht eine! Studie oder wissenschaftliche Veröffentlichung von ihm. Daher kann man viel behaupten, wenn der Tag lang und die Geldbörse leer ist und genau das macht der selbsternannte Krebsarzt.
Er sagt einfach jeder Krebs sei ein Hefepilz (Candida albicans) und habe nichts mit den üblichen Ursachen zu tun.

Krebs

Eine gesunde Zelle wird durch schädliche Einflüsse (Noxen) zu einer Krebszelle, weil sich das Erbgut der Zelle verändert. Dadurch verlieren die Zellen die Fähigkeit zu sterben (Apotose = programmierter Zelltod) und teilen sich immer weiter, dadurch verdrängen und unterwandern sie das gesunde Gewebe. Das sichtbare Symptom davon ist dann der eigentliche Tumor.

Tullio Simoncini behauptet nun, dass all das nicht stimmt, sondern das der Hefepilz Candida albicans ausschließlich für Krebs verantwortlich ist. Da er weder Veröffentlichungen noch Studien vorlegen kann und das auch der gesamten Wissenschaft, die das aber auch belegen kann, widerspricht, kann man davon ausgehen, dass er sich diese Theorie ausschließlich ausgedacht hat, um schnell an viel Geld zu kommen, indem er seine „Krebstherapie“ verkauft, wobei das Ausgangsprodukt (Backpulver / Natrimbicarbonat) sehr preiswert erhältlich ist.

Simoncini verkaufte seine Therapie über das Internet und jeder Patient musste ca 10.000 € zahlen für Therapie und Aufenthalt in seiner Klinik.

Diese Therapie besteht aus Infusionen, Einreibungen und Inhalation des Natriumbikarbonates. In Folge dieser „Behandlung“ sind nachweislich mehrere Menschen verstorben. Besonders in den Niederlanden, wo Simoncini ein „Institut“ betrieb, nachdem er aus Italien geflohen war.

Die Menschen starben, weil sie sich darauf verlassen haben, dass die „Therapie“ hilft, was aber nicht geschah. Dabei haben sie alle anderen Therapien, die notwendig gewesen wären, abgelehnt oder starben an den Nebenwirkungen der Bikarbonat-Infusionen.

Abschliessend bleibt nur eine ganz eindringliche Bitte an alle:

Bitte stets bei Heilsversprechungen und Wundermitteln wachsam sein, nachforschen und sich beide Seiten anhören. Alleinige Wunderbringer und -medizin gibt es fast nie, und meist sind Betrug, Leid und Tod deren Begleiter!

Tullio Simoncini ist ein mehrfach verurteilter Betrüger und Totschläger; mindestens 6 Todesfälle gehen direkt oder indirekt auf seine Kappe.

Autorin: Anke, mimikama.at

Quellen