Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Auf Facebook gibt es eine Produktwarnung wegen krebserregender Stoffe in Kinderspielzeug.

“Krebs durch Berührung” Dieses Spielzeug ist für Kinder lebensgefährlich!

- Sponsorenliebe | Werbung -

image

Stimmt das?

Ja ! Vom europäischen Schnellwarnsystem RAPEX wird vor krebserregenden PAK (polyzyklischer aromatischer Kohlenwasserstoffe) im Spielzeugauto der Marke „Kids Fun“ gewarnt.

In den Reifen des Produktes wurde eine über dem Grenzwert liegende hohe Konzentration der PAK gefunden.


SPONSORED AD


Seit 2015 dürfen Verbraucherprodukte in der EU nur noch 1mg/kg eines der acht krebserregenden PAK enthalten. Bei Babyartikeln und Spielzeug liegt dieser Grenzwert bei 0,5 mg/kg. Die gemessenen Werte reichten von 9 – 179 mg/kg. Einige PAK sind beim Menschen eindeutig krebserzeugend (darunter Lungen-, Kehlkopf-, Hautkrebs, sowie Magen- und Darm- bzw. Blasenkrebs).

Zudem besteht die Gefahr der Fruchtschädigung oder Beeinträchtigung der Fortpflanzungsfähigkeit.

image

Verweis: Rapid Alert System for dangerous non-food products

Es wird Eltern dringend empfohlen, eventuell vorhandene Fahrzeuge sofort aus dem Kinderzimmer zu entfernen und mit dem Hinweis auf die Warnung von Rapex im Handel zurückzugeben bzw. zu entsorgen.

image

image

image

Quelle: Rapex-Meldung: Krebserregende PAK in Spielzeugauto von „Kids Fun“

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady