Immer wieder findet man im Netz angeblich einfache und leichte Wunderheilversprechen. Was ist da dran?

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Immer wieder bekommen wir Anfragen zu Blogartikeln oder Facebookposts, die über Mittelchen oder Haushaltstipps berichten, welche angeblich Krebs heilen können, deren Wirkung jedoch verschwiegen werde. Diese Tipps sind oftmals gefährliches Halb- und Unwissen, so wie die Behauptung zu Krebsheilung durch Backpulver.

Der SWR Marktcheck hat diese Wundermittel unter die Lupe genommen und sagt: Im Internet wimmelt es nur so von angeblichen Ratgeber-Seiten und Shops die Hilfe versprechen, auch bei schweren Krankheiten. Aber halten diese angeblichen Wundermittel, was sie versprechen?

„Glaubt man den Versprechungen im Internet, scheint ja gegen jede Krankheit ein Kraut gewachsen zu sein. Da gibt es Tinkturen, Pülverchen, Tabletten – alles ganz natürlich, angeblich ohne Nebenwirkungen aber mit großer Heilkraft. Sogar, wenn es um den Kampf gegen Krebs geht, gibt es Produkte, die angeblich helfen sollen. Was steckt dahinter? Marktcheck nimmt verschiedene Angebote unter die Lupe und lässt diese bewerten, von einer Expertin des Deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg.“

Weiterführender Inhalt auf swr.de: Wenn Ratgeber-Seiten Hilfe versprechen

-Mimikama unterstützen-